Nachdem der indonesische Geschäftsmann Erick Thohir im Oktober 2013 die Mehrheit der Anteile von Inter Mailand – und zugleich auch noch die Präsidentschaft des Klubs – übernommen hatte, erhofften sich viele Fans, dass die Mailänder wieder an erfolgreichere Zeiten anknüpfen können. Unter der neuen Führung wurde der komplette Kader umgekrempelt, um Platz für jüngeres und günstigeres Personal zu schaffen. Zahlreiche altgediente Spieler mussten im Sommer gehen – darunter die Publikumslieblinge Esteban Cambiasso, Walter Samuel, Diego Milito und Javier Zanetti.

Im Gegenzug wurden jedoch nur knapp zehn Millionen Euro investiert. Anscheinend nicht genug, um die Spitzenteams Juventus Turin oder AS Rom angreifen zu können. Um die Saison doch noch zu retten, sollen daher schon im Winter neue Stars kommen. Nach Informationen der englischen ‚Sun‘ stehen Lukas Podolski, Mohamed Salah und Lucas Leiva ganz oben auf der Wunschliste von Trainer Roberto Mancini.

Nach Angaben der englischen Tageszeitung soll Podolski auf dem Absprung nach Italien sein, da er in den Planungen von Arsenal-Trainer Arsène Wenger kaum noch eine Rolle spielt. Erst kürzlich hatte Podolski erklärt, dass er mit seiner Position als Joker nicht zufrieden ist: „Es muss etwas passieren. So kann es ja nicht weitergehen. Ich werde meinen Vertrag bei Arsenal auf keinen Fall aussitzen.“ Für den schussgewaltigen Linksfuß, der im Jahr 2012 zu den ‚Gunners‘ wechselte, stehen in der bisherigen Saison lediglich 60 Ligaminuten zu Buche. Zu wenig für den ehemaligen Kölner, der in London noch einen Vertrag bis 2016 besitzt. Schon in den vergangenen Wochen wurde der Nationalspieler mit zahlreichen Klubs in Verbindung gebracht.

Podolski ist unzufrieden in London

Ebenso sollen die ‚Nerazzurri‘ ihre Fühler nach Mohamed Salah und Lucas Leiva ausgestreckt haben. Salah war erst im vergangenen Winter für 16,5 Millionen Euro vom FC Basel zum FC Chelsea gewechselt, konnte sich aber in England keinen Stammplatz erkämpfen. Der 22-jährige Ägypter, der bei den ‚Blues‘ noch bis 2019 vertraglich gebunden ist, kommt bei José Mourinho auf keinen grünen Zweig. Seine Bilanz: Läppische zwölf Minuten stand er in der Liga bisher auf dem Platz, oftmals hat er noch nicht einmal den Sprung in der Kader geschafft.

In einer ähnlichen Situation befindet sich der Mittelfeldspieler Lucas Leiva. Der 27-jährige Brasilianer hat in dieser Saison nur selten das Vertrauen von Liverpool-Coach Brendan Rodgers erhalten und musste einige Spiele von der Tribüne aus zuschauen. Dementsprechend dürfte Inter Mailand in allen Fällen keine schlechten Karten haben, da den Bankdrückern in Italien ein Stammplatz winkt.