Sami Khedira (32) könnte im Herbst seiner aktiven Profilaufbahn in der Türkei anheuern. Laut Gianluca Di Marzio liegt ein Angebot von Fenerbahce vor. Gerüchte kursierten zuletzt auch um den Istanbuler Stadtrivalen Besiktas. Als mögliches Ziel gilt zudem die US-amerikanische MLS.

Khedira steht noch bis 2021 bei Juventus Turin unter Vertrag, hat dort aber keine Zukunft mehr. Die Alte Dame will den Weltmeister von 2014 verkaufen und das Sechs-Millionen-Jahresgehalt einsparen. Hintergrund ist das Überangebot im zentralen Mittelfeld.

Aaron Ramsey (FC Arsenal) und Adrien Rabiot (Paris St. Germain) kommen ablösefrei zu Juve. Ohnehin im Kader: Miralem Pjanic, Emre Can, Rodrigo Bentancur und Blaise Matuidi. Letztgenannter hat ebenfalls die Freigabe, bei einem passenden Angebot zu wechseln. 2015 war Khedira von Real Madrid nach Turin gekommen. Jetzt steht dem gebürtigen Stuttgarter vermutlich der nächste Tapetenwechsel bevor.