Es gab wohl keinen europäischen Großklub, der sich nicht Hoffnungen auf die Verpflichtung von Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam gemacht hat. Dementsprechend lang zog sich der Poker um das niederländische Wunderkind. Nun zeichnet sich ab, dass der 19-Jährige eine Entscheidung getroffen hat.

Laut übereinstimmenden italienischen Medienberichten zieht es de Ligt zu Juventus Turin. Laut der ‚Gazzetta dello Sport‘ ist die Führungsriege der Bianchoneri zuversichtlich, den Deal in Kürze unter Dach und Fach bringen zu können. „Falls wird nicht noch von PSG überboten werden, sieht es gut für uns aus“, heiße es im Kreis der Kluboberen.

Kean nach Amsterdam

Zu einem wichtigen Teil des Deals wird offenbar Moise Kean. Der Vertrag des Juve-Talents läuft 2020 aus, eine Verlängerung gestaltet sich derzeit kompliziert. Vieles deute derzeit darauf hin, dass der Stürmer deshalb in den de Ligt-Transfer eingebunden und im Gegenzug für den Innenverteidiger zu Ajax geschickt wird.

Die ‚Tuttosport‘ erwähnt Kean in ihrem Bericht zwar nicht, schreibt jedoch auch von einem baldigen Ende des de Ligt-Pokers. Die „Spur sei heiß“ und Juve versuche alles, um in Kürze Vollzug vermelden zu können – „vielleicht sogar am Ende der Woche“, spekuliert das Blatt.

Wenn sich de Ligt tatsächlich für Juve entscheidet, wird er zu einem der bestbezahlten Fußballer der Welt aufsteigen. Der niederländische ‚Telegraaf‘ hatte zuletzt vermeldet, dass der 19-Jährige mit einem Jahresgehalt von gut 15 Millionen Euro gelockt wird. Kein Wunder, wenn sich jeder europäische Großklub Hoffnungen auf die Verpflichtung gemacht hat.

Heißes ThemaFT-Meinung: Der Poker um de Ligt war vieles: Spektakulär und groß, aber auch lang und ermüdend. Nun scheint er aber vor allem eines zu sein: Bald vorbei.