Vier Tage haben die europäischen Klubs noch, um am Kader für den Rest der Saison zu feilen. Kurz vor Schluss nimmt das Transferkarussell nun offenbar noch einmal an Fahrt auf. In der Hauptrolle: Inter Mailand. Die Nerazzurri könnten zum Ankerpunkt für einige spektakuläre Wechsel werden.

Zum einen ist da Ivan Perisic. Der kroatische Vizeweltmeister hat nach dreieinhalb Jahren offenbar keine Lust mehr auf Mailand und hat bereits seinen Wechselwunsch kundgetan. „Er hat ausgedrückt, dass er den Verein verlassen möchte. Wir möchten ihn zufriedenstellen, müssen zeitgleich aber auch unsere eigenen Interessen berücksichtigen. Wir haben noch kein konkretes Angebot erhalten“, bestätigt Geschäftsführer Giuseppe Marotta.

Arsenal heiß auf Perisic

Im Hintergrund führt Inter aber offenbar bereits Verhandlungen. Heißester Bewerber für Perisic ist derzeit der FC Arsenal. Mit dem Kroaten sind sich die Gunners laut der italienischen Tageszeitung ‚Libero‘ bereits handelseinig. Drei Millionen Euro netto soll Perisic in London jährlich verdienen. Angestrebt sei eine Vertragslaufzeit bis 2022.

Die Vereine selbst sind noch weiter voneinander entfernt. Laut ‚Sky Italia‘ präferiert Arsenal eine Leihe mit anschließender Kaufoption, während Inter nur direkt verkaufen will. Unterm Strich soll ein Ablösepaket von rund 40 Millionen Euro für die Nerazzurri herausspringen.

Carrasco vor Rückkehr nach Europa?

Einen Ersatz für Perisic haben die Mailänder bereits an der Angel. Rodrigo de Paul von Udinese Calcio ist der Auserwählte der Sportlichen Leitung. Der 24-jährige Argentinier spielt in dieser Saison groß auf. In 20 Serie A-Partien steht er bei sechs Toren und drei Vorlagen. Gespräche über einen Wechsel des vierfachen Nationalspielers haben laut ‚Sky Italia‘ bereits stattgefunden.

De Paul wird möglicherweise jedoch nicht der einzige Neuzugang bleiben, der im Giuseppe-Meazza-Stadion aufschlägt. Inter zeigt ebenfalls Interesse an Yannick Carrasco, der momentan beim chinesischen Erstligisten DL Yifang aktiv ist. Der Belgier kokettiert mit einer Rückkehr nach Europa und die Mailänder sind offenbar bereit, dem 25-Jährigen seinen Wunsch zu erfüllen.

Marotta bestätigt: „Es gibt viele Kontakte, das ist ganz normal, unser Sportchef Piero Ausilio macht gute Arbeit. Aber wir müssen warten, bis es etwas Konkretes zu berichten gibt.“ Der Carrasco-Transfer könnte mit dem Abgang von Antonio Candreva verknüpft sein. Laut ‚Sky Italia‘ plant Inter, den 31-Jährigen im Gegenzug nach China zu schicken. Die Verhandlungen sind bereits angelaufen. Marotta, Ausilio und Co. haben in den nächsten vier Tagen noch einige Arbeit vor sich.