José Mourinho machte Kaká im Verlauf der Sommerpause deutlich, dass er bei Real Madrid weit von einem Stammplatz entfernt ist. Zuletzt pendelte der Mittelfeldspieler zwischen Reservebank und Tribüne. In der laufenden Saison kam er für die Madrilenen noch keine Sekunde zum Einsatz. Dennoch entschied sich der Brasilianer für den Verbleib bei Real.

Es war meine Entscheidung. Ich bin nicht hergekommen, um zu gehen. Ich will dem Klub nicht zur Last fallen, aber es gab kein passendes Angebot, also gab es auch keinen Transfer“, erklärte der Nationalspieler unlängst. Eine interessante Offerte könnte Kaká im Winter aus Istanbul erreichen. Die ‚Marca‘ berichtet, dass Galatasaray Istanbul starkes Interesse an der Verpflichtung des ehemaligen Mailänders hat.

Ich habe über Kaká nachgedacht“, bestätigt Trainer Fatih Terim, „er ist ein Spieler, der mich immer interessieren wird, denn er ist ein großartiger Akteur. Er wäre ein perfekter Spieler für Galatasaray und das habe ich auch meinen Präsidenten wissen lassen, der genauso denkt.“ Madrid verlangte zuletzt allerdings mindestens 20 Millionen Euro für den ehemaligen Weltfußballer. Hinzu kommt sein jährliches Gehalt in Höhe von rund neun Millionen Euro. Angesichts dieser Zahlen ist es fraglich, ob sich der türkische Klub seinen Traum von Kaká im ‚Gala‘-Dress erfüllen kann.