In der Bundesliga ist der Transfermarkt seit Freitagabend geschlossen. Hinausgewechselt werden darf aber noch – abhängig von der Liga. Ein Spieler, der diesen Weg in den kommenden Tagen wohl noch beschreiten wird, ist Simon Kjaer. Der dänische Innenverteidiger will den VfL Wolfsburg verlassen, bei entsprechendem Angebot wird Felix Magath ihn ziehen lassen.

Laut ‚Wolfsburger Allgemeine Zeitung‘ könnte es Kjaer zu Galatasaray Istanbul ziehen. Demzufolge verhandelt der türkische Meister mit den ‚Wölfen‘. „Einige Länder haben mit ihren Transferlisten noch etwas Zeit. Es könnte noch ein Wechsel bevorstehen – auch bei Simon“, sagt Magath.

Das Transferfenster der Süper Lig schließt am morgigen Dienstag. So lange haben die Verantwortlichen noch Zeit, den Deal unter Dach und Fach zu bringen. Vor allem muss aber auch Kjaer selbst von ‚Gala‘ überzeugt werden. „Wir wissen noch nicht, welcher Klub mit Wolfsburg spricht, das müssen wir erfahren und dann weitersehen“, sagt sein Berater Mikkel Beck.

Kjaers großes Ziel ist die Teilnahme an der Champions League. Die wäre mit dem türkischen Spitzenklub gesichert. Galatasaray hat allerdings noch andere Eisen im Feuer: Rolando vom FC Porto und Chivu von Inter Mailand. Die Entscheidung wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.