Ein Fünferpack war womöglich der letzte Streich von Lukas Podolski im Trikot von Galatasaray. Beim 6:2-Sieg des Rekordmeisters über den Viertligisten Anagold 24 Erzincanspor trug sich der 129-fache ehemalige Nationalspieler fünfmal in die Torschützenliste ein. Verlassen will der 31-jährige Kölner den Bosporus dennoch.

Podolski ist unser Spieler und bleibt das auch“, sprach Sportdirektor Levent Nazifolgu zwar erst vergangene Woche ein Machtwort. Nun aber lenkt er gegenüber ‚Beyaz TV‘ ein: „Vissel Kobe hat zuerst drei Millionen Euro geboten. Das haben wir abgelehnt. Wer ihn möchte, muss seinen Preis bezahlen. Dann kann er gehen. Und ich denke, dass wird er. Er will nicht hier bleiben.“

Podolskis Ziel scheint klar. „Es sieht so aus, als würde er nach Japan gehen“, ergänzt Nazifoglu – und meint damit Vissel Kobe, das in den vergangenen Tagen mehrfach mit Podolski in Verbindung gebracht wurde. Der türkischen Tageszeitung ‚ Hürriyet‘ zufolge fordert Gala sieben Millionen Euro Ablöse für den Weltmeister. Die Japaner sollen aktuell fünf bieten. Podolskis Vertrag in Istanbul ist zwar noch bis 2018 datiert, dennoch sieht es danach aus, als stehe ein Wechsel nach eineinhalb Jahren unmittelbar bevor.