Die Zukunft von Yevhen Konoplyanka scheint weiterhin völlig offen. Lange Zeit hieß es, der Ukrainer sei ein sicherer Abschiedskandidat. Zuletzt deutete jedoch vieles daraufhin, Neu-Trainer Domenico Tedesco wolle dem defensivschwachen Offensiv-Star eine Bewährungschance geben.

Nun aber lockt Galatasaray, berichtet der türkische Ableger von ‚beIN Sports‘. Der türkische Rekordmeister habe den 27-jährigen Flügelspieler bereits kontaktiert. Und der ukrainische Nationalspieler sende positive Signale für einen Wechsel an den Bosporus, heißt es weiter. Konoplyanka sei im angedachten 4-3-3-System von Trainer Igor Tudor prädestiniert für den Part auf Linksaußen.

Younes der bessere Linksaußen?

Aber was denn nun, bleibt Konoplyanka oder geht er? Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Frage nicht klar zu beantworten, da sie von zahlreichen Faktoren abhängt. Etwa von der Ablöse, die Gala bereit ist, zu zahlen. Ebenso sehr aber, ob Schalke 04 passenden Ersatz findet.

Ein solcher wäre möglicherweise Neu-Nationalspieler Amin Younes, an dem Königsblau laut ‚Bild Interesse zeigt. Der dribbelstarke Außenstürmer machte bei Ajax Amsterdam zuletzt eine beachtliche Entwicklung – auch in puncto Defensivarbeit – und würde Konoplyanka gerade hinsichtlich der Komponente Tempo und Raffinesse die Bratwurst vom Brot nehmen.

Sollten die Türken – oder ein anderer Klub – daher bereit sein, eine angemessene Ablöse (um die zwölf Millionen Euro) für den Ukrainer nach Gelsenkirchen zu überweisen, könnte S04 diese Summe anschließend in Younes reinvestieren. Denn sowohl Geld als auch Platz wären dann bei Schalke vorhanden. Vorher aber wird sich Tedesco sicherlich noch einen genauen Eindruck von Konoplyanka machen und anschließend entscheiden.