Xherdan Shaqiri vom FC Basel spukt seit langer Zeit durch die Gerüchteküche der Bundesliga. Der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg gelten als mögliche Interessenten. In der letzten Woche brachte die schweizer Zeitung ‚Blick‘ auch den FC Bayern München ins Gespräch: Der deutsche Rekordmeister solle konkret um den Nationalspieler verhandeln.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß bestätigt im ‚Tagesanzeiger‘, dass es bereits Kontakt bezüglich einer Verpflichtung des 19-Jährigen gab: „Natürlich habe ich mit Herrn Heusler [Vize-Präsident des FC Basel, Anm. d. Red.] auch über Shaqiri gesprochen.“ Schon länger hätten die Bayern ein Auge auf den offensiven Mittelfeldspieler geworfen, „den Namen Shaqiri kennen wir nicht erst seit kurzem.

Zu einem baldigen Transfer wird es wohl trotzdem nicht kommen. „Ich kann nur betonen, da ist zurzeit nichts dran, rein gar nichts“, dementiert Hoeneß die Gerüchte energisch. In der abgelaufenen Saison bestritt Shaqiri 42 Pflichtspiele für den FC Basel, zudem nahm er mit der U21 der Schweiz an der Europameisterschaft teil.