Dimitri Oberlin ist offenbar in den Fokus von Borussia Dortmund gerückt. Laut ‚Transfermarketweb.com‘ ist der BVB einer von sechs prominenten Anwärtern auf eine Verpflichtung des Sturm-Talents des FC Basel. Auch der FC Arsenal, Manchester United, Real Madrid, Juventus Turin und die AS Rom seien interessiert.

Oberlin wurde im vergangenen Sommer von RB Salzburg nach Basel verliehen. Die Schweizer besitzen eine Kaufoption über fünf Millionen Euro, die sie wohl ziehen werden. Bei einem Weiterverkauf ist nach den jüngsten Leistungen des bulligen Mittelstürmers mit einem saftigen Gewinngeschäft zu rechnen.

In 17 Partien für den kleinen FCB traf Oberlin sechsmal. Drei Treffer davon gelangen ihm in der Champions League. Eine gute Bühne, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Für die schweizerische U21-Nationalmannschaft stehen bislang zwei Tore in drei Partien für den 20-Jährigen zu Buche.

PerspektivischFT-Meinung: Als junges und umworbenes Toptalent passt Oberlin genau ins Beuteschema des BVB. Dass man sich gegen namhafte Konkurrenten durchsetzen kann, bewies unter anderem die Verpflichtung von Ousmane Dembélé. Als möglicher Aubameyang-Nachfolger könnte Oberlin aber erst langfristig zum Thema werden. Weiter sind die Dortmunder da bei Lautaro Martínez.