Erst im Februar verlängerte Breel Embolo seinen Vertrag beim FC Basel bis 2019. Doch beim Schweizer Serienmeister macht man sich keine großen Illusionen. Wirklich lange wird der 18-Jährige mit kamerunischen Wurzeln nicht zu halten sein. Zu intensiv ist das Werben der europäischen Topklubs, die schon seit mehr als einem Jahr an dem pfeilschnellen Torjäger dran sind.

Hoffnungen machten sich vor allem Klubs aus der Bundesliga. Der FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach, der VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund hatten zwischenzeitlich die Fühler ausgestreckt. Allerdings scheint es, als würden die deutschen Interessenten allesamt in die Röhre gucken. Denn laut Informationen des italienischen Transfermarkt-Experten und ‚Sky Italia‘-Journalisten Gianluca Di Marzio hat Juventus Turin das Rennen gemacht.

Juventus ist sich mit dem Spieler über einen Vierjahresvertrag einig“, schreibt Di Marzio auf seiner Website, „es muss noch Einigung zwischen den Klubs erzielt werden. Juventus ist bereit, 15 Millionen zu bezahlen, während Basel mehr als 20 Millionen fordert.“

Fakt ist: Embolo zählt zu den talentiertesten Spielern seiner Altersklasse. An 17 Treffern war der technisch versierte Rechtsfuß in 26 Ligaspielen beteiligt. Auch in der Königsklasse gelang ihm ein Treffer. „Mein Lieblingsverein ist – neben dem FCB – der FC Barcelona. Das passt. Beide tragen rot-blaue Farben“, sagte der Youngster zuletzt über seine Zukunftspläne. Doch nun wird es offenbar der Champions League-Finalgegner der ‚Blaugrana‘.