Joachim Löw bleibt allem Anschein nach Bundestrainer. Die ‚Sport Bild‘ berichtet, dass der 58-Jährige entschieden hat, das peinliche Ausscheiden in Russland selbst vergessen zu machen. Erst im Vorfeld der WM hatte er seinen Vertrag bis 2022 verlängert.

In Zuge dessen habe er der DFB-Spitze, die ihn unbedingt halten will, zugesichert, unabhängig vom WM-Ausgang weiter als Coach der Nationalmannschaft arbeiten zu wollen. An dieses Wort fühle er sich gebunden, so die ‚Sport Bild‘. Löw ist seit 2006 im Amt. 2014 wurde er Weltmeister, 2017 gewann er den Confed Cup.

Dem Bericht zufolge sei der gebürtige Schönauer voller Tatendrang und habe sich den Europameister-Titel 2020 auf die Fahnen geschrieben. Bis dahin muss er einen mittelgroßen Umbruch im Team vorantreiben. Möglich, dass in den kommenden Tagen einige erfahrene Nationalspieler aus der Mannschaft zurücktreten.