Julen Lopetegui muss seinen Hut nehmen als spanischer Nationaltrainer. Der spanische Verband teilte dies soeben auf einer Pressekonferenz mit. Wer die Nachfolge antreten wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch ungewiss. Verbandspräsident Luis Rubiales lobte die Arbeit von Lopetegui, kritisierte aber gleichzeitig die Art und Weise, wie dieser mit seinem Wechsel zu Real Madrid umgegangen war.

Ein spontanes Ende der Zusammenarbeit war seit dem gestrigen Dienstagabend Gegenstand der Diskussionen. Rubiales hatte äußerst verärgert darauf reagiert, dass Lopetegui nach der WM die Königlichen übernehmen wird. Eigentlich hatte sich der Coach bis 2020 für die Nationalelf verpflichtet. Erst fünf Minuten vor Bekanntgabe des Transfers zu Real erfuhr Rubiales von der Einigung.

Zuvor war bereits durchgesickert, dass sich die spanischen Nationalspieler bei Rubiales für einen Verbleib von Lopetegui ausgesprochen hatten. Das Team wollte kurz vor Beginn der WM keine derart grundlegende Veränderung.