Renato Sanches und der geplatzte Barça-Wechsel

Beim FC Bayern wurde Renato Sanches nicht glücklich. Mittlerweile fühlt sich der Portugiese aber bereit für einen absoluten Topklub. Beinahe wäre er im Sommer beim FC Barcelona gelandet.

Renato Sanches im Training beim OSC Lille
Renato Sanches im Training beim OSC Lille ©Maxppp

„Wenn ich mich nicht verletzt hätte, wäre ich im Sommer zu zum FC Barcelona gewechselt. Barça und Lille waren sich schon einig.“ Mit diesen Worten zitiert ‚La Voix Du Nord‘ den portugiesischen Mittelfeldspieler Renato Sanches. Weil der Transfer nach Spanien platzte, läuft der 24-Jährige in der aktuellen Saison aber weiter für OSC Lille auf. Nach seiner Meniskusverletzung arbeitet Sanches derzeit daran, seine starke Form der Vorsaison wiederzufinden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie lange er noch in Frankreich bleibt, ist derweil ungewiss. Gegenüber der ‚L'Équipe‘ will der dynamische Rechtsfuß einen Abschied im Januar nicht ausschließen: „Vielleicht sind Milan und Arsenal interessiert, ich weiß es nicht. Ich habe mit meinem Berater gesprochen und ich weiß, welche Klubs anrufen und welche nicht, aber ich kann es im Moment nicht verraten. Aber ich bin bereit. Wenn ein Angebot kommt, muss ich schauen, was das Beste für mich ist.“

Den Sprung zu einem absoluten Topklub würde Sanches trotz seiner unglückliche Zeit beim FC Bayern zwischen 2016 und 2019 erneut wagen. „Als ich bei Bayern ankam, war ich noch nicht bereit, für so einen Klub zu spielen. Ich war zu jung. Und als ich so weit war, habe ich keine Chance mehr bekommen. Jetzt fühle ich mich bereit. Ich verstehe das Spiel besser, habe mehr Erfahrung. Ich weiß worauf es ankommt bei einem solchen Verein und das ändert alles“, so der Nationalspieler. Vielleicht kommt eine zweite Chance schon im Januar.

Weitere Infos

Kommentare