Fati-Klausel wird noch teurer | 15 Millionen für Auba?

Der FC Barcelona und der FC Arsenal planen jeweils eine Aufstockung bei Ansu Fati respektive Pierre-Emerick Aubameyang. Spaniens Presse kann das Champions League-Duell Manchester City gegen Real Madrid – Pep Guardiola gegen Zinedine Zidane – kaum noch erwarten.

Die FT-Presseschau vom 3. August
Die FT-Presseschau vom 3. August ©Maxppp

400 Millionen für Fati

Unter der Anzeige geht's weiter

Ansu Fati steht vor einer großen Karriere, für das 17-jährige Supertalent gibt es eigentlich kein Limit. Das weiß natürlich auch Arbeitgeber FC Barcelona, der selbiges sicherheitshalber bei Fatis festgeschriebener Ablöse nach oben korrigieren möchte. Auf die 300 Millionen Euro sollen noch einmal 100 Millionen oben draufkommen, so der Plan der Katalanen nach Informationen der ‚Marca‘.

„Werde eine Arsenal-Legende“

Auch der FC Arsenal plant eine Aufstockung, nämlich beim Gehalt von Topstürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Dem ‚Daily Star‘ zufolge bieten die Gunners ihrem Torgaranten, der den Sieg im FA-Cup mit jeweils zwei Treffern in Halbfinale und Finale quasi im Alleingang herstellte, knapp 15 Millionen Euro Jahresgehalt. „Bleib‘ und werde eine Arsenal-Legende“, soll Trainer Mikel Arteta Aubameyang laut ‚Daily Mirror‘ aufgefordert haben.

Duell der Titelhamster

Fußball-Europa fiebert dem Rückspiel Real Madrid und Manchester City am kommenden Freitag (21 Uhr) entgegen. City ist nach dem 2:1-Auswärtssieg im Bernabéu der Favorit, aber Real eben immer noch Real. Zugleich kommt es zum erneuten Duell der Titelhamster unter den Trainern. „Guardiola und Zidane sind zwei geborene Gewinner, die in den vergangenen fünf Jahren 21 Titel geteilt haben“, bemerkt die ‚Marca‘ voller Respekt.

Weitere Infos

Kommentare