Werner: „Wenn Klopp dich will, kommst du ins Grübeln“

Am heutigen Sonntag (17:30 Uhr) trifft Timo Werner mit dem FC Chelsea auf den FC Liverpool. Beinahe hätte er auf der anderen Seite gestanden.

Timo Werner bei seinem Premier League-Debüt
Timo Werner bei seinem Premier League-Debüt ©Maxppp

53 Millionen Euro überwies der FC Chelsea für die Dienste von Timo Werner an RB Leipzig. Eine Summe, die dem FC Liverpool Berichten zufolge zu hoch war – bemüht hat sich Reds-Coach Jürgen Klopp dennoch um den deutschen Nationalspieler. „Wenn er dich für seine Mannschaft haben will, kommst du natürlich ins Grübeln“, schildert Werner gegenüber der ‚Bild‘, „ich musste für mich die beste Entscheidung treffen. Bei Chelsea habe ich gesehen, dass ich direkt spielen und Stammspieler sein kann.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Also entschied sich der 24-Jährige aber auch in Rücksprache mit Joachim Löw für London: „Ich habe ihm meine Gedanken zu den möglichen Interessenten mitgeteilt und ihm gesagt, dass ich zu Chelsea tendiere. Seine Meinung hat sich mit meiner größtenteils gedeckt. Der Bundestrainer findet das Projekt, das Chelsea hier gerade aufbaut, sehr interessant und hat mir darum zu diesem Schritt geraten.“

Werner fügt hinzu: „Chelsea mag zwar derzeit noch nicht mit Klubs wie Liverpool oder Manchester City auf Augenhöhe sein, aber wenn man die jungen Spieler hier sieht, erkennt man, dass die Entwicklung dahin in den kommenden Jahren absolut möglich ist.“ Am heutigen Sonntag (17:30 Uhr) wird Werner zu seinem zweiten Einsatz für den CFC kommen – ausgerechnet gegen Klopps Liverpool.

Weitere Infos

Kommentare