„City verhandelt mit United-Legende Ronaldo“ | „Mbappé vor den Toren von Madrid“

Cristiano Ronaldo und Kylian Mbappé beherrschen weiterhin die Schlagzeilen der internationalen Presse. Außerdem gibt es Reaktionen auf die Auslosung der Champions League-Gruppenphase. FT fasst die Titelgeschichten des Tages zusammen.

Die Presseschau vom 27. August
Die Presseschau vom 27. August ©Maxppp

Ronaldo dominiert Englands Titelseiten

Die Rückkehr von Cristiano Ronaldo nach England sorgt auf der Insel für reichlich Furore. Der ‚Daily Express‘ packt „City will Ronaldo verpflichten“ sogar auf die Titelseite. Während Manchester City sich Berichten zufolge schon mit dem portugiesischen Superstar geeinigt hat, fehlt die Übereinkunft zwischen den Klubs noch. Die Citizens stehen jedoch kurz davor „einen Deal mit Juventus“ abzuschließen, schreibt die englische Tageszeitung weiter. Das Konterfei des Torjägers prangert auch auf den Titelseiten der ‚Times‘ und des ‚Guardian‘. Die ‚Daily Mail‘ spricht mit der Schlagzeile „City verhandelt mit United-Legende Ronaldo“ hingegen ein heikles Thema an. Sollte der Deal bald über die Bühne gehen, wird CR7 mit Sicherheit für einige Tränen bei den Fans von Manchester United sorgen.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Mbappé vor den Toren von Madrid“

Die französischen und spanischen Gazetten richten den Fokus auf die Personalie Kylian Mbappé. Der Stürmer von Paris St. Germain will sich seinen Traum erfüllen und künftig im weißen Trikot von Real Madrid auflaufen. Die ‚L’Équipe sieht „Mbappé vor den Toren von Madrid“. Tatsächlich scheinen sich die Pariser auf weitere Verhandlungen mit Real einzulassen. Ein Angebot über 180 Millionen Euro brachte „Paris zum Nachdenken“, schreibt ‚Le Parisien‘. In Spanien geht die ‚Marca‘ davon aus, dass „eine Einigung nahe“ sei. Für die ‚as‘ geht Real bereits in die „Schlussoffensive“. Ob damit auch gemeint ist, dass 180 Millionen Euro die absolute Schmerzgrenze der Blancos darstellen, bleibt abzuwarten.

Gruppen der Königsklasse stehen fest

Am gestrigen Abend wurden die Gruppen für die anstehende Champions League Saison ausgelost. Einige vielversprechende Partien sind den Zuschauern bereits sicher. Die Reaktionen aus den Ländern der teilnehmenden Mannschaften fallen unterschiedlich aus. Die ‚A Bola‘ aus Portugal sieht den FC Porto beispielsweise in einer „Todesgruppe“ mit Atlético Madrid, dem FC Liverpool und dem AC Mailand. Die ‚L’Esportiu‘ in Spanien sieht in der Gruppe des FC Barcelona eine große Herausforderung: „Es ist eine Gruppe, die dazu einlädt, über sich hinauszuwachsen.“ Die Katalanen treffen auf den FC Bayern, Benfica Lissabon und Dynamo Kiew. Für das Starensemble von Paris St. Germain kommt die „Zeit für ein Wiedersehen“, wie die ‚L’Équipe‘ treffend feststellt. Erneut muss sich der französische Hauptstadtklub mit RB Leipzig messen. Zudem warten Manchester City und der FC Brügge. Eine Gruppe in der voraussichtlich drei Klubs um das Weiterkommen kämpfen – und vielleicht sind die Belgier sogar für eine Überraschung gut.

Weitere Infos

Kommentare