Nagelsmann zum Süle-Leak

Niklas Süle wird von Anthony Modeste verfolgt
Niklas Süle wird von Anthony Modeste verfolgt ©Maxppp

Julian Nagelsmann hat zu den jüngsten Entwicklungen um Niklas Süle Stellung bezogen. „Ich habe die Thematik natürlich mitbekommen. Meine persönliche Meinung ist, dass es grundsätzlich grenzwertig ist, wenn private Chatverläufe irgendwo erscheinen – unabhängig davon, ob es irgendein Spieler oder ein Berater ist. Das Vertrauensverhältnis sollte man haben, dass so etwas nicht öffentlich wird“, erklärte der Trainer des FC Bayern auf der gestrigen Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Greuther Fürth.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im Zuge eines Rechtsstreits zwischen zwei mutmaßlichen Ex-Beratern von Süle wurden WhatsApp-Nachrichten des Bayern-Spielers veröffentlicht, in denen er einen der Agenten bat, einen Transfer nach England zu organisieren. Nagelsmann führte aus: „Ich habe mit ihm noch nicht darüber gesprochen und auch nicht in meine Überlegungen einfließen lassen, ob er spielt oder nicht. Ich kenne ihn seit einigen Jahren und weiß, dass er unglaubliche Qualitäten und noch sehr viel Potenzial hat.“

Weitere Infos

Kommentare