Schalke-Rückkehr: Huntelaar ergreift das Wort

Schalkes Retter könnte Klaas-Jan Hunterlaar heißen. Nach einem denkwürdigen Blitz-Auftritt gegen Twente Enschede kommentiert der Stürmer die Meldungen zum Hilferuf aus Gelsenkirchen.

Klaas-Jan Huntelaar (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen
Klaas-Jan Huntelaar (l.) jubelt mit seinen Teamkollegen ©Maxppp

Die Nachricht schlug am gestrigen Donnerstagmittag ein wie eine Bombe: Schalke 04 will seinen langjährigen Torjäger Klaas-Jan Hunterlaar von Ajax Amsterdam zurück nach Gelsenkirchen lotsen und mit den Treffern des inzwischen 37-jährigen Niederländers die Klasse halten. S04-Sportvorstand Jochen Schneider soll für dieses Unterfangen bereits in die Niederlande gereist sein.

Unter der Anzeige geht's weiter

Huntelaar hat nichts verlernt – das bewies er in den Schlussminuten der gestrigen Eredivisie-Partie gegen Twente Enschede eindrucksvoll: Seiner Einwechslung in Minute 89 ließ er prompt noch einen Doppelpack zum 3:1-Endstand folgen. In elf Liga-Spielen steht er bei starken sieben Toren. Nach dem furiosen Kurzauftritt stand der Stürmer im Fernsehen Rede und Antwort.

„Eine Bauchentscheidung“

„Schalke hat bei mir angefragt und ich habe versprochen, es mir zu überlegen“, machte Huntelaar am Mikrofon von ‚ESPN‘ keinen Hehl aus seiner Situation, „es ist eine schwierige Entscheidung für mich. Ich habe lange für Ajax gespielt. Ajax und Schalke sind die Vereine, die ich am meisten schätze. Schalke ist in Not. Und Schalke braucht mich vielleicht etwas mehr – es ist eine Bauchentscheidung.“

Dann folgte ein Satz, der allen, die ihn gerne wieder auf Schalke begrüßen würden, Hoffnung machen dürfte: „Ich glaube, dass Ajax es mir erlauben würde, wenn ich mich dafür entscheiden würde.“ Dass ihn sein Trainer Erik ten Hag gerne behalten würde, ändert nichts: Am Ende liegt es an Huntelaar – und wer schon solch offene Worte findet und Erwartungen schürt, der scheint eine klare Tendenz zu haben.

Weitere Infos

Kommentare