Haaland übertrumpft Messi und Ronaldo | PSG schlägt Leipzig dank „Elfer-Geschenk“

Erling Haaland ist wieder einmal der gefeierte Held, PSG erntet trotz des 1:0-Erfolgs gegen RB Leipzig nur wenig Lob und Real Madrid steht gegen Inter Mailand heute Abend unter Zugzwang. FT blickt auf die Pressereaktionen zu den gestrigen Spielen der beiden deutschen Vertreter und zur anstehenden Partie der Königlichen.

Die Presseschau vom 25. November
Die Presseschau vom 25. November ©Maxppp

Haaland erneut Matchwinner

Einen Tag nach dem ungefährdeten 3:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen den FC Brügge schwärmt man in der internationalen Presse abermals von Torjäger Erling Haaland. Nach seinem Viererpack gegen Hertha am vergangenen Wochenende erzielte der Norweger gestern zwei Tore. „Es gibt Dinge, die sicher sind: Der Himmel ist blau, der Rasen ist grün, der Ball ist rund und Haaland macht ein Tor“, fasst die spanische Zeitung ‚Marca‘ zusammen. „Mit Haaland ist alles einfacher für Dortmund“, meint auch die ‚as‘. In England weist die ‚Daily Mail‘ derweil auf einen besonderen Meilenstein hin: „Erling Haaland stellt Messi und Ronaldo mit unfassbarer Champions League-Statistik in den Schatten“. In seinen ersten zwölf Spielen in der Königsklasse gelangen dem 20-Jährigen sage und schreibe 16 Tore.

Unter der Anzeige geht's weiter

Leipzig verliert unglücklich gegen Paris

Ein anderes Spiel verlief aus deutscher Sicht derweil weniger positiv: RB Leipzig verlor gegen Paris St. Germain trotz spielerischer Überlegenheit unglücklich mit 0:1. Lob für die Mannschaft von Thomas Tuchel gab es allerdings nicht – im Gegenteil. „Wie ist PSG damit bloß durchgekommen?“, fragt sich der ‚Spiegel‘. Die ‚Bild‘ ärgert sich besonders über die umstrittene Elfmeterentscheidung, die zum goldenen Tor der Pariser führte. „Elfer-Geschenk für Neymar“, titelt die Tageszeitung. Die Leistung von Neymar wird gerade in der internationalen Presse negativ gesehen. „Die Trickkiste des Brasilianers war so leer wie der zuschauerlose Parc des Princes“, schreibt die ‚Daily Mail‘. „Man hat Neymar in diesem Spiel kaum gesehen“, meint auch die französische Zeitung ‚L’Équipe‘. Für ‚France Football‘ überwiegt nach dem Zittersieg ebenfalls das Negative, vor allem die destruktive Spielweise von PSG steht im Mittelpunkt der Kritik: „Mit der niedrigsten Ballbesitzquote seit 2017 ließ der Pariser Klub die Sachsen auf das Tor von Keylor Navas zulaufen.“

Real gegen Inter gefordert

In der Gruppe von Borussia Mönchengladbach steht am heutigen Abend ein richtungsweisender Spieltag an. Während die Borussia auf Shakhtar Donetsk trifft, bekommt es Real Madrid mit Inter Mailand zu tun. Besonders große Hoffnungen ruhen in Spanien dabei auf Eden Hazard. „Hazard wird der Leuchtturm sein, der Real Madrid zum Sieg im San Siro führen muss“, meint die ‚as‘. Eine Statistik dürfte den Königlichen allerdings Angst machen, denn das letzte Tor des Belgiers in der Champions League liegt schon lange zurück. Am 22. November 2017, also fast auf den Tag genau vor drei Jahren, traf er damals noch im Trikot des FC Chelsea beim 4:0-Erfolg gegen Qarabag Agdam. Eine lang andauernde Torlos-Serie, die bestenfalls heute enden soll.

Weitere Infos

Kommentare