Nie wieder PSG: Warum Meunier auf die Champions League verzichtet

Ab Mittwoch wird Thomas Meunier offiziell Spieler von Borussia Dortmund sein. Hinter den Kulissen wurde verhandelt, ob der Belgier doch noch beim Champions League-Turnier für PSG aufläuft. Schlussendlich scheitert die Idee aber offenbar am Geld.

Thomas Meunier verlässt Paris
Thomas Meunier verlässt Paris ©Maxppp

Seit einer Woche läuft im mondänen Saint-Germain-en-Laye die Vorbereitung von Paris St. Germain auf das Champions League-Blitzturnier, das im August in Lissabon stattfinden wird. Nicht mehr mit von der Partie sind Edinson Cavani und Thomas Meunier, deren Verträge am morgigen Dienstag auslaufen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Den Pariser Vorort tauscht Meunier gegen das westfälische Brackel. Wie die ‚L’Équipe‘ und ‚Le Parisien‘ übereinstimmend berichten, hätte PSG den Umzug des Belgiers aber gerne um zwei Monate verschoben.

Demnach fanden zwischen den beiden Klubs Gespräche statt, ob Meunier sein Engagement doch noch bis in den August ausdehnt oder genauer gesagt für diese Zeit zurückverliehen wird. Wie auch im Fall Timo Werner stehen diesem Vorhaben aber unter anderem finanzielle Hürden im Weg.

PSG will kein Geld bezahlen

Laut den beiden französischen Zeitungen will PSG grundsätzlich keine Leihgebühr an den BVB überweisen. Auch wenn Hans-Joachim Watzke bereits ankündigte, dass man sich da einigen könnte, kommt hinzu das höhere Geld, das Meunier den Berichten zufolge in Dortmund verdienen wird. Außerdem horrende Ausgaben für eine Versicherung, die greift, wenn sich der Rechtsverteidiger in der Champions League oder den noch ausstehenden beiden französischen Landespokalspielen verletzen sollte.

„Er hatte eine so lange Pause, dass ihm der Urlaub zum Halse raushängt. Er ist ausgeruht und könnte nach den Champions-League-Spielen bei uns einsteigen“, erklärte Watzke am Sonntag im ‚Sport1‘-Doppelpass, dass entgegen anderslautender Berichte auch Meunier eine kurzzeitige Rückkehr nach Paris nicht ausschließen würde. Aufgrund der finanziellen Bedenken tendieren die Chancen aber wohl gegen Null.

Weitere Infos

Kommentare