Reinier: Reus als Vorbild & BVB-Wechsel im zweiten Anlauf

Der 18-jährige Reinier kam im Sommer von Real Madrid zu Borussia Dortmund, wo er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung gehen will. Wie der Brasilianer nun berichtet, bekam der BVB den Zuschlag erst im zweiten Anlauf.

Reinier kam im Sommer 2020 zum BVB
Reinier kam im Sommer 2020 zum BVB ©Maxppp

Im vergangenen Januar war es für Reinier soweit: Der Youngster verließ seine brasilianische Heimat und wechselte nach Europa. Real Madrid sicherte sich für 30 Millionen Euro die Dienste des feinen Technikers. Schon damals hatte auch Borussia Dortmund mitgemischt. Die Schwarz-Gelben zogen aber den Kürzeren, wie Reinier nun verrät.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Dortmund hatte schon Interesse, als ich noch in Brasilien war. Das hat mich damals sehr gefreut, weil der BVB in Brasilien von vielen sehr geschätzt wird. Damals hat es nicht geklappt, ich bin dann zu Real Madrid gewechselt. Doch als jetzt die Anfrage erneut kam, musste ich nicht zweimal überlegen. Dortmund ist für mich eine große Chance, es ist ein großes Projekt und bestimmt die richtige Wahl“, so der 18-Jährige im Gespräch mit den ‚Ruhr Nachrichten‘.

Vorfreude auf Reus

Reinier, der eigenen Worten zufolge „am liebsten hinter der Spitze“ zum Einsatz kommt, fühlt sich beim BVB pudelwohl: „Es ist nicht Rio und auch nicht Madrid, aber es ist eine Arbeiterstadt, das passt zu mir.“ Denn vor dem U23-Nationalspieler liegt eine große Herausforderung: „Ich bin sehr jung, also gibt es in allen Bereichen noch Potenzial für Verbesserung. Ich muss mich an das körperlichere Spiel anpassen, vor allem aber muss ich mich taktisch verbessern.“

Auf einen Spieler hatte sich Reinier vor seiner Ankunft beim BVB besonders gefreut: Kapitän Marco Reus. „Als ich noch kleiner war, habe ich in Brasilien viele Spiele der Borussia geschaut. Mir hat das schnelle Spiel imponiert, wie sie umgeschaltet haben. Mit Reus oder Aubameyang und Lewandowski ging es immer mit Power nach vorn. Deshalb freut es mich jetzt besonders, dass ich noch mit Reus gemeinsam auf dem Platz stehe. Das ist für mich etwas ganz Besonderes“, so der offensive Mittelfeldspieler.

Auf zwei Jahre ist die Leihe nach Dortmund angelegt. Neben der persönlichen Weiterentwicklung hofft Reinier in dieser Zeit auch auf große Erfolge mit dem Team: „Ich glaube, diese Mannschaft hat genügend Potenzial, um Pokale zu gewinnen und Titel zu holen.“ Reinier will seinen Teil beitragen.

Weitere Infos

Kommentare