Lingard für Sancho? | Mourinho lockt Buffon

In England treiben die Wechselgerüchte um Jadon Sancho neue Blüten. Gianluigi Buffon hat auch noch im hohen Alter prominente Verehrer der Premier League- Gipfel zwischen Manchester United und dem FC Liverpool konnte endlich ausgespielt werden. FT mit dem täglichen Blick in die internationale Sportberichterstattung.

Die Presseschau vom 14. Mai
Die Presseschau vom 14. Mai ©Maxppp

Lingard zum BVB?

Der fast schon wöchentliche Wunsch der englischen Sportpresse nach Jadon Sanchos Rückkehr ins Mutterland des Fußballs findet auch am heutigen Freitag seine Berücksichtigung. Die ‚Sun‘ hat einen Vorschlag, wie die Red Devils ihren Wunschspieler von Borussia Dortmund loseisen können. Dank „Ling und einem Gebet“ könnte der Deal laut der Boulevardzeitung stattfinden: In Verrechnung mit Sancho könnte Englands Mann der Stunde und frischgekrönter Spieler des Monats, Jesse Lingard, bei den Schwarz-Gelben anheuern. Demnach sei der BVB ein „großer Bewunderer“ des 28-Jährigen Flügelflitzers, der bei West Ham United groß aufspielt. Manchesters Bewertung von Lingard bemisst sich trotz nur bis 2022 datierten Vertrags auf umgerechnet rund 23 Millionen Euro. Bei der Preisvorstellung hilft wohl tatsächlich nur das angesprochene Gebet. Selbst für die ‚Sun‘ wäre der Deal ein „Sensationstransfer“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mourinho buhlt um Buffon

Kaum war die Verpflichtung von José Mourinho als neuer Trainer der AS Rom offiziell, schon geisterten zahlreiche Wunschlisten des Portugiesen durch die Sportwelt. „Mou lockt Buffon“ prangt es auf der heutigen Titelseite der ‚Tuttosport‘. Nachdem Gianluigi Buffon seinen endgültigen Abschied von Juventus Turin verkündete, könnte die Roma der Sporttageszeitung zufolge „eine sehr konkrete Option“ sein. Den ewigen Gigi erwartet in der ewigen Stadt ein Einjahresvertrag. „Ich habe immer andere begeistert. Wenn jemand jetzt mal bei mir für Enthusiasmus sorgen könnte, wäre das schön“, sagte der 43-jährige am gestrigen Donnerstag. Ob The Special One das Herz des Routiniers höher schlagen lässt?

Klopps Sieg im „Gefängnis“ der Träume

Old Trafford, das vor wenigen Tagen noch Schauplatz der heftigsten Fanproteste in der jüngeren Geschichte des englischen Fußball war, wurde mit Verspätung doch noch Zeuge des Spitzenduells zwischen Manchester United und dem FC Liverpool. Oder wie die ‚Daily Mail‘ titelt: „Chaos in Manchester, Teil zwei“. Die Reds behielten mit 4:2 die Oberhand und überstanden dieses Mal „den Sturm“, wie der ‚Daily Telegraph‘ schreibt. Für Jürgen Klopp war es der erste Sieg im Theater der Träume. Ganz so romantisch fiel die Auswärtsfahrt allerdings nicht aus. Auch beim Nachholtermin versammelte sich vor dem Stadion der Red Devils lautstarker Fanprotest. Für Klublegende Gary Neville ist das Old Trafford mittlerweile „zum Gefängnis“ verkommen, das sich mit Mauern vor den Krawallen abschotten müsse.

Weitere Infos

Kommentare