Bruma-Transfer: Eindhoven grätscht dazwischen

Der Wechsel von Leipzigs Bruma zum FC Porto schien bereits in trockenen Tüchern zu sein. Nun bahnt sich nach FT-Informationen durch ein Last-Minute-Angebot der PSV Eindhoven eine Kehrtwende an.

Eindhoven oder Porto wohin geht Bruma?
Eindhoven oder Porto wohin geht Bruma? ©Maxppp

Das Wettbieten um Bruma nimmt immer wildere Formen an. Zunächst hatte Eindhoven der von Leipzig geforderten 15-Millionen-Ablöse zugestimmt und war sich sicher, den Offensivspieler von einem Wechsel zu überzeugen. Die Niederländer waren der Favorit auf die Verpflichtung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dann zog jedoch der FC Porto mit dem Eindhoven-Angebot gleich. Laut der portugiesischen ‚O Jogo‘ trafen sich Brumas Berater und Porto-Verantwortliche und erzielten bereits eine mündliche Einigung. Bruma schien eine Rückkehr in die portugiesische Heimat zu bevorzugen.

Nach Informationen der französischen FT-Partnerseite Foot Mercato bekamen die Verantwortlichen in Eindhoven allerdings Wind vom Berater-Treffen in Portugal. Diese setzten sich schnurstracks in den Flieger und flogen direkt nach Lissabon, um Bruma doch noch von einem PSV-Wechsel zu überzeugen.

Mit Erfolg: Der 24-Jährige wurde dabei überzeugt, in Kürze einen Fünfjahresvertrag in Eindhoven zu unterschreiben. Ob die Niederländer damit tatsächlich das letzte Wort in diesem Wechselpoker hatten, bleibt in diesem wilden Hin und Her aber abzuwarten.

Update: Die PSV hat das Rennen nun endgültig für sich entschieden. „Er wählt PSV“, zitiert ‚Eindhovens Dagblad‘ Brumas Berater Catió Baldé, „er kommt heute an und es wird eine ärztliche Untersuchung geben.“ Somit wird der Transfer in Kürze fix sein.

Weitere Infos

Kommentare