Sancho als Neymar-Alternative | Ausverkauf bei Real

Im schwierigen Kampf um Neymar soll sich der FC Barcelona um Alternativen umsehen und wurde in Person von Jadon Sancho fündig. Beim Erzrivalen Real Madrid steht zunächst der Ausverkauf eines ganzen Dutzend an. Die FT-Presseschau vom heutigen Samstag.

Jadon Sancho steht bei der Sport auf der Titelseite
Jadon Sancho steht bei der Sport auf der Titelseite ©Maxppp

Sancho als Neymar-Alternative

Jadon Sancho hat es in Katalonien auf die Titelseite der ‚Sport‘ geschafft. Nach Angaben der Barça-nahen Zeitung ist der englische Stürmer die Alternative zu Neymar. Da die Rückkehr des Brasilianers aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten des Vereins gefährdet scheint, könnten die Blaugrana auf Sancho umschwenken. Der BVB soll die Ablöse zwar auf 130 Millionen Euro festgesetzt haben, Neymar soll allerdings mindestens 170 Millionen Euro kosten. Sollte es dem katalanischen Klub nicht gelingen, Neymar zurückzubringen, wird er seine ganze Energie in den Kampf um Sancho stecken. Das Sport-Konkurrenzblatt ‚Mundo Deportivo‘ hält allerdings bereits dagegen und berichtet, dass mit keinem Barça-Angebot für Sancho zu rechnen ist. Das Hin und Her wird uns sicherlich noch lange begleiten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Real Madrid plant den Ausverkauf

Die ‚as‘ spendiert Real Madrid die Titelseite. Die Königlichen sollen den Verkauf von mehreren Spielern vorbereiten. Der Madrider Klub will durch die Verkäufe mindestens 80 Millionen Euro generieren. Wenn das Weiße Ballett im Sommer einkaufen will, muss zunächst der alternde Kader aufgeräumt werden. Zwölf Spieler könnte es treffen, darunter Namen wie Gareth Bale, James Rodríguez, Lucas Vazquez und Mariano Diaz. Luka Modric und Marcelo wird die Wahl gelassen, was ihre Zukunft betrifft. Nacho soll aussortiert, Spieler wie Brahim Díaz und Reinier verliehen werden, um Erfahrungen zu sammeln. Real Madrid bereitet sich demnach auf eine große Umstrukturierung oder gar Revolution vor. Der Sommer könnte in der spanischen Hauptstadt hektisch werden.

Galatasaray will Mandzukic

In der Türkei prangt Mario Mandzukic auf der Titelseite von ‚Fotomac‘. Der ehemalige Wolfsburg- und Bayern-Stürmer, derzeit beim katarischen Klub Al-Duhail unter Vertrag, könnte in der kommenden Saison in der Süper Lig landen. Galatasaray soll großes Interesse haben, ihn an Bord zu holen. Der Istanbuler Klub sieht in Mandzukic den idealen Ersatz für Falcao. Der 33-jährige Kroate ist vor allem Gala-Trainer Fatih Terim aufgefallen, der ihn in der nächsten Saison zu seinem wichtigsten Spieler machen will. Der Stürmer soll bereits Interesse signalisiert haben, an den Bosporus zu wechseln, um nach seinem Abschied aus der Serie A und von Juventus Turin im vergangenen Winter in eine wettbewerbsfähigere Liga zurückzukehren.

Weitere Infos

Kommentare