Nübel: Bayern-Interesse intensiver als gedacht

Im Sommer 2011 holte der FC Bayern München mit Manuel Neuer einen neuen Torhüter vom FC Schalke 04. Er sollte eine Ära beim Rekordmeister prägen. 2019 könnte sich die Geschichte wiederholen.

Alexander Nübel soll es den Bayern angetan haben
Alexander Nübel soll es den Bayern angetan haben ©Maxppp

Das Werben des FC Bayern um Alexander Nübel hat größere Ausmaße angenommen als bisher bekannt. Wie die ‚Bild‘ berichtet, bemüht sich der deutsche Rekordmeister „intensiv“ um die neue Nummer eins des FC Schalke 04. In München könnte der 22-Jährige mittelfristig zum Nachfolger von Manuel Neuer werden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nübels Vertrag in Gelsenkirchen läuft 2020 aus. Ob er noch einmal bei den Königsblauen verlängert, steht in den Sternen. Die Bayern wähnen sich laut ‚Bild‘ jedoch in der Favoritenrolle im Poker um die Zukunft des Torhüters.

Das könnte auch damit zusammenhängen, dass der Kontakt zwischen dem Rekordmeister und der Entourage von Nübel schon seit längerer Zeit besteht. Bereits im vergangenen Sommer war der 22-Jährige Thema an der Säbener Straße gewesen. Schlussendlich entschied man sich jedoch gegen das Schalke-Talent und für eine Verlängerung mit Sven Ulreich. Der Kontakt zu Nübel ist seitdem jedoch nie abgerissen.

FT-Meinung

burning

Schalke scheint es versäumt zu haben, mit dem neuesten Stern am Torhüter-Himmel rechtzeitig zu verlängern. Dass das die Bayern auf den Plan ruft, ist nur logisch. Die Nachricht, dass Nübel schon länger an der Säbener Straße thematisiert wird, zeugt zum einen von vergleichsweise großer Weitsicht der Münchner sowie von guten Karten im Transferpoker.

Weitere Infos

Kommentare