Drei Großchancen: Uruguay und Südkorea trennen sich unentschieden

Am fünften WM-Tag startete auch die letzte Gruppe ins Turnier. Mit Uruguay traf einer der Geheimfavoriten auf Südkorea. Mit Spielern wie Luis Suárez oder Federico Valverde bieten die Südamerikaner einen guten Mix aus älteren und jüngeren Spielern auf. Die Männer aus Asien hielten mutig dagegen, sodass sich beide Nationen schließlich 0:0 trennten.

Luis Suárez im Kopfballdull
Luis Suárez im Kopfballdull ©Maxppp

Das Duell begann überraschend: Südkorea machte das Spiel, hatte mehr Ballbesitz und agierte gallig in den Zweikämpfen. Jedoch war es Uruguay, das mit Federico Valverde (20.) und Darwin Núñez (22.), der eine Hereingabe knapp verpasste, die ersten Torannäherungen für sich verbuchen konnte. Die Südamerikaner waren nun besser in der Partie.

Unter der Anzeige geht's weiter

In der 33. Minute dann die beste Chance bis dahin: Ui-jo Hwang vergab freistehend aus knapp zehn Metern deutlich. Vorausgegangen war ein präziser Querpass von Moon-hwan Kim. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs (43.) kam die Celeste zu ihrer besten Möglichkeit: Routinier Diego Godín setzte einen wuchtigen Kopfball nach einer Ecke an den Pfosten.

Offenes Spiel

In den zweiten 45 Minuten gestaltete sich die Partie weiter offen, allerdings lange ohne echte Torgelegenheit. Das Flachpassspiel der Südkoreaner war nicht mehr so genau wie in Halbzeit eins, lange und hohe Bälle häuften sich. Edinson Cavani blieb nach seiner Einwechslung weitestgehend unauffällig.

Die nächste gefährlichere Aktion (80.) ging von Núñez aus, der einen Schuss Höhe Sechzehner etwa einen Meter neben den Kasten abgab. Das letzte Ausrufezeichen des Nachmittags (89.) hatte Valverde im Fuß: Aus der Distanz nagelte er den Ball an den Außenpfosten. Der Abschluss von Südkorea-Star Heung-min Son (90.) stellte für Uruguay-Keeper Sergio Rochet kein Problem dar.

Weitere Infos

Kommentare