Medien: Bayer lehnt Real-Angebot für Havertz ab

Mit seinen überragenden Leistungen machte Kai Havertz kräftig Eigenwerbung. Real Madrid ist das natürlich nicht verborgen geblieben.

Kai Havertz (r.) im Zweikampf mit Dominique Heintz vom SC Freiburg
Kai Havertz (r.) im Zweikampf mit Dominique Heintz vom SC Freiburg ©Maxppp

Real Madrid ist angeblich mit einem Angebot für Kai Havertz (20) an Bayer Leverkusen herangetreten. Wie die ‚Bild‘ berichtet, boten die Königlichen 80 Millionen Euro Ablöse für das Ausnahmetalent. Zusätzlich sollte Havertz noch eine weitere Saison lang als Leihspieler bei Bayer geparkt werden.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Leverkusen soll das Real-Angebot vorerst abgelehnt haben“, schreibt die Bild weiter. Grund: Der Bundesliga-Fünfte wolle mindestens 100 Millionen Euro Ablöse sehen – da helfe auch die Verlockung nicht, den besten Spieler noch ein weiteres Jahr halten zu können.

„Alle sind hinter ihm her“

Real-Trainer Zinedine Zidane gilt als Havertz-Bewunderer, steht mit seinem Interesse aber beileibe nicht alleine da. Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes sagte heute in einem Interview mit der ‚Marca‘: „Wir wissen, dass alle Branchengrößen aus Deutschland und Europa hinter ihm her sind und er überall spielen kann.“

Auch der FC Bayern ist an Havertz interessiert, schreckt aber noch vor der hohen Ablöseforderung aus dem Rheinland zurück. Als weitere Bewerber nannte die ‚Sport Bild‘ heute den FC Barcelona, den FC Liverpool, Manchester United und den FC Chelsea.

Havertz selbst sieht sich bereit für den nächsten Schritt, könnte sich im Fall der Fälle aber wohl damit abfinden, auch 2020/21 für seinen Ausbildungsklub zu spielen. Klarheit über seine Zukunft will der Offensivmann aber schon vorher, war am Mittwoch in der ‚Sport Bild‘ zu lesen. Die kommenden Wochen werden spannend.

Weitere Infos

Kommentare