Einigung im de Jong-Poker

Ein Ende des Ablösepokers um Frenkie de Jong ist in Sicht. Manchester United und der FC Barcelona sind sich nach zähen Verhandlungen offenbar einig geworden.

Frenkie de Jong spielt seit 2019 in Barcelona
Frenkie de Jong spielt seit 2019 in Barcelona ©Maxppp

Der Transfer von Frenkie de Jong zu Manchester United nimmt Form an. Laut ‚Sky Sports‘ sind sich die Red Devils mit dem FC Barcelona „weitgehend einig“ hinsichtlich der Ablöse. Demzufolge kassieren die Katalanen 65 Millionen Euro zuzüglich weiterer Bonuszahlungen. Barça wollte ursprünglich die 2019 gezahlten 86 Millionen Euro weitestgehend wieder einspielen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Katalanen sind dringend auf Transfereinnahmen angewiesen. Derzeit steht den Blaugrana so gut wie kein finanzieller Spielraum auf dem Transfermarkt zur Verfügung. In der Folge hat man Andreas Christensen (26) und Franck Kessié (25) noch immer nicht als Neuzugänge melden können. Zudem arbeitet man an der Verpflichtung von Robert Lewandowski (33).

United steht damit kurz vor der ersten echten Neuverpflichtung unter Neu-Coach Erik ten Hag. Mit de Jong arbeitete der niederländische Coach bereits von 2017 bis 2019 bei Ajax Amsterdam erfolgreich zusammen. Die persönlichen Konditionen des Vertrags sollten daher keine Hürde beim Transfer darstellen.

Weitere Infos

Kommentare