Auf Reisen: Baumann sucht die Werder-Verstärkungen

Bislang konnte Frank Baumann nicht die gewünschten Neuzugänge für die Zentrale und die Außenverteidigung präsentieren. Mal wieder hat sich der Werder-Sportchef auf Reisen begeben. Dennoch bittet Trainer Florian Kohfeldt um Geduld.

Kann Frank Baumann das nächste Talent an die Weser locken?
Kann Frank Baumann das nächste Talent an die Weser locken? ©Maxppp

Beim SV Werder Bremen rechnet man nicht unbedingt damit, die Personalplanungen sehr zügig abschließen zu können. „Ich verstehe, dass außen die Ungeduld größer wird. Meine Ruhe ist da, weil wir immer noch mit den Spielern im Gespräch sind, die wir wollen. Es kommt auf die Qualität an, nicht auf die Geschwindigkeit, mit der sie hier sind“, stellt Florian Kohfeldt laut dem ‚Weser-Kurier‘ klar.

Unter der Anzeige geht's weiter

Gehandelt wurden zuletzt vor allem Michael Gregoritsch (FC Augsburg) und Benjamin Henrichs (AS Monaco). Zu beiden Namen möchte Kohfeldt vorerst keine Stellung beziehen: „Es gibt immer mehrere Optionen, alles andere wäre unprofessionell. Jeder kann sich sicher sein, dass wir alle Fälle – mindestens von A bis E – geplant und durchgescoutet haben. Und wir sind noch bei den Lösungen, die die idealen Lösungen für uns darstellen.“

Baumann auf Reisen

Bis zum 2. September ist das Transferfenster in Deutschland noch geöffnet. Gut möglich, dass sich die Werder-Fans nicht viel früher über die angepeilten Verstärkungen freuen können. Auf Sportchef Frank Baumann wartet wie schon in den zurückliegenden Wochen Schwerstarbeit. „Frank schaut sich Spiele an, welche verrate ich nicht“, erklärt Kohfeldt laut der ‚DeichStube‘.

Mut macht den Bremern, dass die potenziellen Neuverpflichtungen auf eine homogene Gruppe treffen. Kohfeldt: „Letztes Jahr waren wir viel instabiler als Konstrukt. Da wussten wir noch nicht alles voneinander. Dieses Jahr wird es einfacher, neue Spieler zu integrieren.“ Klar ist: Bei allen Beteuerungen der Grün-Weißen, ihr Kader sei bereits stark genug, wird hinter den Kulissen alles versucht, um die Wunschtransfers einzutüten. Das ganz große Budget steht Baumann dafür aber nicht zur Verfügung.

Weitere Infos

Kommentare