Nach Baums Lob: Neue Chance für Mendyl auf Schalke?

Die Ehe zwischen Schalke 04 und Linksverteidiger Hamza Mendyl ist bislang eine unglückliche. Doch die Worte von Trainer Manuel Baum lassen vermuten, dass der Marokkaner nun eine größere Rolle spielen könnte.

Hamza Mendyl im Schalker Training
Hamza Mendyl im Schalker Training ©Maxppp

Hamza Mendyl und Schalke 04 – das passte bislang überhaupt nicht. Der 2018 für sechs Millionen Euro vom OSC Lille geholte Linskverteidiger bestritt seitdem nur 16 Pflichtspiele. Nach seinem desillusioniertem Auftritt als Not-Stürmer gegen Borussia Dortmund (1:2) im Dezember 2018 hatte Mendyl bereits jeglichen Kredit verspielt und bekam auf Schalke kein Bein mehr auf den Boden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nun allerdings macht der neue Trainer Manuel Baum dem vielgescholtenen, aber mit einem Vertrag bis 2023 ausgestatteten Marokkaner Hoffnung auf Einsätze: „Eine Alternative ist er auf jeden Fall, schon die ganze Zeit“, betont der Übungsleiter gegenüber den ‚Ruhr Nachrichten‘, „er hat die gesamte Woche über gut trainiert und wir überlegen uns immer, wer wo spielt.“

Als klassischen Außenverteidiger sieht Baum den 23-Jährigen jedoch nicht: „Hamza macht einen guten Eindruck und er kann in der Offensive besser seine Stärken einbringen. In der Defensive sieht es da etwas anders aus.“ Fraglich also, ob Mendyl weiter als Alternative zu Bastian Oczipka (31) fungieren kann. Dennoch: Er könnte wieder Teil der Rotation werden.

Weitere Infos

Kommentare