Tauziehen um Endrick: Das ist Brasiliens neues Wunderkind

Gerade einmal 15 Jahre hat Endrick von Palmeiras São Paulo auf dem Buckel. Trotzdem steht das Sturmjuwel bei Topklubs in Europa ganz oben auf dem Zettel. Vor allem in Spanien ist man von seinen Qualitäten angetan.

Endrick im Fokus der großen Klubs
Endrick im Fokus der großen Klubs ©Maxppp

Ronaldo, Kaká, Ronaldinho, Neymar – die Liste brasilianischer Spieler, die den Fußball prägten oder noch immer prägen, ist lang. Immer wieder werden Spitzentalente vom Zuckerhut in die Topligen Europas geholt. Endrick von Palmeiras São Paulo könnte der nächste Rohdiamant sein, der in der Alten Welt seinen Feinschliff erhält.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem Vernehmen nach buhlen Real Madrid und der FC Barcelona bereits um den 15-Jährigen, der laut FIFA-Statuten erst mit seinem 18. Geburtstag dazu berechtigt ist, nach Europa zu wechseln. Das hindert die spanischen Schwergewichte nicht daran, dem aufstrebenden Talent Avancen zu machen, denn ab Sommer, wenn Endrick 16 wird, darf der Youngster einen Vorvertrag unterzeichnen.

Der „neue Neymar“?

In seinem Heimatland ist der Jugendliche längst kein Unbekannter mehr. Die einheimischen Medien bezeichnen Endrick als „neuen Neymar“. Vorschusslorbeeren, die mit Sicherheit seine Berechtigung haben, aufgrund des jungen Alters aber schon jetzt enorme Erwartungen an den Linksfuß schüren.

Auf der Mittelstürmerposition fühlt sich Endrick am wohlsten. Aufgrund seines Tempos und seiner Fähigkeiten im Dribbling kann er aber auch ohne weiteres auf dem linken oder rechten Flügel eingesetzt werden. Vor einer Woche geriet der Angreifer mit einem spektakulären Tor per Fallrückzieher in die Schlagzeilen.

Sein schneller Antritt verschafft ihm häufig einen Vorteil im Wettlauf mit den gegnerischen Verteidigern. Aber auch seine Handlungsschnelligkeit gepaart mit einer starken Technik spielen ihm in die Karten. Insgesamt weist Endrick trotz seines jungen Alters bereits ein enorm starkes Gesamtpaket vor, das ihm eine vielversprechende Zukunft prophezeien lässt.

„Transferkrieg“ hat begonnen

In Spanien wird von einem „Transferkrieg“ um den jungen Offensivakteur berichtet. Nicht unwahrscheinlich, dass sich zu Real und Barça weitere Klubs gesellen, die Endrick in Zukunft gerne im eigenen Trikot sehen würden. Manchester City, Manchester United, der FC Liverpool und Paris St. Germain sollen ebenfalls Scouts nach Brasilien abgesandt haben, um Endrick zu beobachten.

Einen Vorteil könnte Real Madrid allerdings haben: Endrick arbeitet mit der selben Agentur zusammen, die auch Vinícius Júnior betreut. Der 21-Jährige läuft in dieser Saison bei den Königlichen zur Hochform auf und bietet damit eine Blaupause für den Karriereweg, den auch Endrick in Madrid einschlagen könnte.

Weitere Infos

Kommentare