BVB: Sechs Baustellen für den Sommer

Borussia Dortmund wird die Saison 2021/22 wohl ohne Titel beenden. Richtung Sommer ist vermehrt von einem Umbruch die Rede. Aber welche Baustellen sind am dringendsten?

Der BVB will sich im Sommer personell neu ausrichten
Der BVB will sich im Sommer personell neu ausrichten ©Maxppp

Sechs Gegentore in zwei Spielen gegen die Glasgow Rangers – das frühe Ausscheiden in der Europa League hat wieder einmal gezeigt, wo der Schuh beim BVB am meisten drückt. Insbesondere die Viererkette ist den hohen Ansprüchen in Dortmund nicht gewachsen. Im Sommer kommt mit Niklas Süle (26) ein gestandener Nationalspieler, der die Schwarz-Gelben deutlich verstärken wird. Getan ist die Arbeit damit aber nicht.

Unter der Anzeige geht's weiter

Spätestens dann, wenn Manuel Akanji (26) den Verein verlässt, muss Borussia Dortmund noch einen weiteren Innenverteidiger an Bord holen. Der Schweizer wird von Manchester United mit einem üppigen Scheck gelockt. Doch auch unabhängig von dieser Personalie, stehen viele Fragezeichen. Dan-Axel Zagadou (22) ist allzu oft verletzt und auch bei Mats Hummels (33) häufen sich die Beschwerden.

Auf dem Zettel hat der BVB Nico Schlotterbeck (22) vom SC Freiburg. Der Linksfuß hat sich im Breisgau etabliert und wird über kurz oder lang wohl auch in der Nationalelf eine feste Rolle einnehmen. Allerdings haben auch andere Klubs wie der FC Bayern ihre Fühler ausgestreckt. Ein Selbstläufer wäre eine Verpflichtung nicht.

Kommt Mazraoui?

Akuter Bedarf besteht zudem auf den beiden Außenverteidiger-Positionen. Rechts hinten hat sich Thomas Meunier (30) zwar stabilisiert, Bäume reißt der Belgier aber selten aus. Ein echter Backup fehlt. Genau wie links hinten. Dort haben die Borussen wenig Probleme, wenn Raphaël Guerreiro (28) aufläuft. Der Vertrag des Portugiesen läuft aber 2023 aus. Sein Vertreter Nico Schulz (28) hat derweil zu oft nachgewiesen, dass er keine echte Alternative ist.

Zumindest für die rechte Seite hat der BVB bereits eine Wunschlösung im Kopf. Noussair Mazraoui (24) von Ajax Amsterdam soll kommen, konkrete Gespräche laufen schon. Der Marokkaner ist offensivstark, schnell und obendrein ablösefrei zu haben.

X-Faktor Haaland

Weitere Baustellen tun sich vor allem in der Offensive auf. Auf dem Flügel fehlt dem Team von Marco Rose das Tempo. Abhilfe soll Karim Adeyemi (20) schaffen. Der flinke Angreifer von RB Salzburg hat in Dortmund schon zugesagt, es geht nur noch um die Ablöse. Gelöst sind damit aber nicht alle Probleme.

Bei Erling Haaland (21) ist das wahrscheinlichste Szenario weiterhin ein Abschied im Sommer. Den Norweger zu ersetzen, käme einer Herkulesaufgabe gleich. Immerhin: Ein Verkauf würde die Kasse füllen. 75 bis 90 Millionen Euro könnten für Neuzugänge eingeplant werden.

Womöglich könnte sich ein Verkauf des Torjägers sogar als Glücksfall entpuppen. Denn der BVB muss mehrere Baustellen bearbeiten und braucht dafür Kapital. Das aktuelle Geschäftsjahr wird mit einem dicken Minus abgeschlossen.

Und auch der ablösefreie Abgang von Axel Witsel wird eine Lücke reißen. Michael Zorc, Sebastian Kehl und Co. steht jede Menge Arbeit ins Haus. Aber das war schon vor Glasgow klar.

Weitere Infos

Kommentare