Reals 60-Millionen-Ziel | „Hände weg von Leão“

Kylian Mbappé beschäftigt weiterhin die spanische Presse. Die Bosse von Real suchen schon eine Alternative. Rafael Leão wird aber wohl für alle Interessenten unbezahlbar sein. FT und der Blick auf die internationalen Titelseiten.

Die Presseschau vom 24. Mai
Die Presseschau vom 24. Mai ©Maxppp

Mbappés alte Liebe

Kylian Mbappé hat sich gegen Real Madrid und für Paris St. Germain entschieden und in Spanien versucht man, die überraschende Wende zu verarbeiten. Gesucht wird nach Erklärungen für diese Entscheidung. „Alles fürs Vaterland“, titelt die ‚as‘ und verweist auf Mbappés große Liebe zu Frankreich. Dem Stürmer zufolge war mit den Königlichen noch lange nicht alles klar. „Ich habe nie mit Florentino über Geld gesprochen“, zitiert die ‚Marca‘ Mbappé auf ihrer Titelseite. Es wird noch eine Weile dauern, bis die Tränen in Madrid getrocknet sind.

Unter der Anzeige geht's weiter

Reals neues Ziel

Für die Bosse von Real geht es nun darum, nach den verpassten Transfers von Erling Haaland und Mbappé noch eine andere Offensivwaffe an Land zu ziehen. Einer der Kandidaten kickt aktuell offenbar noch bei Manchester City. „Real Madrid nimmt 60-Millionen-Ziel Raheem Sterling ins Visier“, so eine Schlagzeile im ‚Daily Star‘. Der Vertrag des englischen Nationalspielers läuft 2023 aus, Gespräche über eine Verlängerung sollen bislang nicht allzu konkret gewesen sein.

Milans Blockadehaltung

Der AC Mailand ist Meister und der Spieler der Saison heißt Rafael Leão. Der 22-jährige Portugiese steuerte elf Tore und zehn Vorlagen zum Scudetto bei und steht jetzt natürlich bei vielen anderen Vereinen auf dem Wunschzettel. In Mailand will man von einem Verkauf aber nichts wissen. „Hände weg von Leão“, prangt es auf dem Cover des ‚Corriere dello Sport‘. Man wolle den Stürmer nur ziehen lassen, wenn ein Klub die 150 Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel zieht.

Weitere Infos

Kommentare