DFB-Team: Ohne 19 gegen Tschechien

Wenn die deutsche Nationalmannschaft am heutigen Mittwochabend (20:45 Uhr) gegen Tschechien testet, wird wieder einmal ein Perspektivteam auflaufen. FT wirft einen Blick auf die mögliche Startelf.

Jogi Löw ist seit 2006 Bundestrainer
Jogi Löw ist seit 2006 Bundestrainer ©Maxppp

Ausfälle

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet gegen Tschechien zugunsten der Belastungssteuerung auf nahezu alle Eckpfeiler seines Teams. Dazu kommen Verletzte und nicht Berücksichtigte, insgesamt fehlen somit 19 Spieler.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schonung: Neuer, Ginter, Gnabry, Goretzka, Werner, Sané, Kroos

Nicht verfügbar: Kimmich, Süle, Henrichs, Klostermann, Halstenberg, Kehrer, Gosens, Havertz, Draxler

Nicht nominiert: ter Stegen, Can, Reus

Startelfgarantien

Auf der gestrigen Pressekonferenz kündigte Löw an, dass Kevin Trapp das Tor gegen Tschechien hüten wird. Auch zwei Innenverteidiger erhielten Einsatzgarantien. „Toni Rüdiger und Robin Koch beginnen in der Abwehr. Toni tut die Spielpraxis gut“, so der Bundestrainer. Darüber hinaus werde Julian Brandt im Mittelfeld starten. Im Sturm ist Luca Waldschmidt derzeit konkurrenzlos.

Debütanten

Auf den Außenbahnen könnten die beiden Neulinge Ridle Baku und Philipp Max auch aufgrund der Personalsituation gleich von Beginn an ihr Debüt feiern. Der 22-jährige Baku war erst kürzlich nachnominiert worden. Interessant: Beide Spieler machten sich offenbar mit einem Vereinswechsel interessant. Baku zog es im Sommer aus Mainz nach Wolfsburg, für Philipp ging es aus Augsburg zur PSV Eindhoven.

Die mögliche Startelf

Weitere Infos

Kommentare