Zidane muss aussortieren | Wird de Ligt mit Pogba verrechnet?

Bei Real Madrid wartet eine Menge Aufräumarbeit auf Trainer Zinedine Zidane. Zwischen Manchester United und Juventus Turin könnte ein spektakuläres Tauschgeschäft stattfinden und selbst die Spanier verabschieden sich bereits von den Big Deals. Die tägliche FT-Presseschau.

Die FT-Presseschau vom 1. April
Die FT-Presseschau vom 1. April ©Maxppp

Ein Dutzend weniger für Real

Unter der Anzeige geht's weiter

Auf Zinedine Zidane wartet auch ohne aktuell laufenden Spielbetrieb ein Haufen Arbeit. Der Grund: Real Madrid hat mit allen Leihspielern derzeit einen 37-köpfigen Spielerkader. Ziel ist es laut ‚as‘, das Aufgebot für die kommende Saison auf 25 Mann zu verkleinern. Heißt nach Adam Riese, Real muss sich von einem ganzen Dutzend Spieler trennen. Für den Trainer ist damit jetzt Inventur angesagt.

Pogba im Tausch mit de Ligt?

Corona hin, Krise her – Paul Pogba taucht noch immer regelmäßig in der Gerüchteküche auf. Juventus Turin wird nachgesagt, den verlorenen Sohn zurückholen zu wollen. Möglich machen könnte dies laut ‚Daily Star‘ ein Tauschgeschäft mit Manchester United: Pogba wechselt zu Juve, Abwehr-Juwel Matthijs de Ligt wird im Gegenzug ein Red Devil. Kreative Lösung, aber nicht unbedingt realistisch.

„100-Millionen-Transfers sind Geschichte“

Auch den spanischen Medien dämmert inzwischen, dass der Transfermarkt nach der Coronakrise nicht mehr derselbe sein wird – zumindest für einen gewissen Zeitraum. „100-Millionen-Transfers sind Geschichte“, titelt die ‚Marca‘ und spricht damit aus, worüber vielerorts bereits Gewissheit herrscht. Fakt ist aber auch: Der Fußball wird die Massen weiter bewegen und damit auch irgendwann wieder den Status quo ante erreichen.

Kommentare