Ascacíbar „musste nicht lange überlegen“

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Berliner Morgenpost

Für Santiago Ascacíbar war der Wechsel vom VfB Stuttgart zu Hertha BSC keine schwierige Entscheidung. „Jürgen Klinsmann hat mich angerufen und mir das Projekt erklärt. Ich musste da nicht lange überlegen. Der Klub verfolgt ehrgeizige Ziele und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir sie erreichen. Ich glaube fest daran, dass sich Hertha in Zukunft prächtig entwickelt“, sagt der 22-Jährige im Interview mit der ‚Berliner Morgenpost‘.

Ascacíbar wechselte im Januar für elf Millionen Euro von den Schwaben zum deutschen Hauptstadtklub. Dort unterzeichnete der Argentinier einen Vertrag bis 2024. Ascacíbar zufolge hat der überraschende Rücktritt von Jürgen Klinsmann keine Auswirkungen auf sein sportliches Dasein. „Im ersten Spiel nach seinem Rücktritt habe ich wie vorher auch über die kompletten 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Ich fühle mich weiterhin wichtig, alles ist gut. Dass Trainer kommen und gehen, ist normal. Es gibt wohl kaum einen Bereich, in dem sich die Dinge so schnell verändern wie beim Fußball.“

Empfohlene Artikel

Kommentare