Werner-Poker: Klopp beauftragt Chef-Einkäufer

Mit dem 1:0-Sieg gegen Norwich City konnte der FC Liverpool bereits am gestrigen Samstag die vorzeitige Qualifikation zur Champions League feiern. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann den Reds die Meisterschaft sicher ist. Bei der Mission Titelverteidigung soll dann Timo Werner helfen.

Timo Werner hielt RB Leipzig am Samstag mit zwei Toren auf Titelkurs
Timo Werner hielt RB Leipzig am Samstag mit zwei Toren auf Titelkurs ©Maxppp

Let Michael Edwards work his magic (lass Michael Edwards seine Wunder vollbringen)“, ist unter den Fans des FC Liverpool ein geflügelter Spruch. Jürgen Klopp sorgt für die sportlichen Highlights. Im Hintergrund bastelt Edwards am entsprechenden Kader. Nun soll Klopp seinen Sportdirektor mit der Verpflichtung von Timo Werner beauftragt haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie der ‚Express‘ berichtet, hat Edwards mit der Arbeit für den Sommertransfer begonnen. Dazu passt ein Tweet des italienischen Transferexperten Nicolò Schira, der von „fortgeschrittene Gespräche“ zwischen Werner und dem designierten englischen Meister berichtet. Demnach sind die Reds bereit, die Ausstiegsklausel im Vertragswerk des RB Leipzig-Profis zu zahlen.

Frist endet in zehneinhalb Wochen

Sollte ein Klub die vereinbarten 55 bis 60 Millionen Euro auf den Tisch legen, sind RB die Hände gebunden. Liverpool hat allerdings nur noch rund zehneinhalb Wochen Zeit, den Deal einzutüten. Wie die ‚Sport Bild‘ zuletzt berichtete, endet die Frist Ende April.

Bereits im vergangenen Sommer hatte Klopp einen Versuch unternommen, den 23-Jährigen an die Anfield Road zu lotsen. Werner wollte aber ein weiteres Jahr in der Bundesliga bleiben. In diesem Jahr könnte der deutsche Erfolgstrainer mehr Glück haben. Die Gerüchte verdichten sich, dass es den gebürtigen Stuttgarter nach Liverpool ziehen könnte.

Weitere Infos

Kommentare