Barças Mission München | Sancho endlich angekommen?

In Turin und Barcelona fegt die Presse die Scherben des gestrigen Champions League-Abends zusammen, aus Manchester sendet Jadon Sancho ein Lebenszeichen. Die FT-Presseschau.

Die Presseschau vom 24. November
Die Presseschau vom 24. November ©Maxppp

Beschämendes Juve

Mit 4:0 schoss der FC Chelsea am Dienstagabend Juventus Turin aus dem Stadion. Für das Achtelfinale ist die Alte Dame zwar dennoch qualifiziert, die Kritik der heimischen Presse fällt deshalb aber nicht milder aus. „Kleines Juve“, titelt der ‚Corriere dello Sport‘. Die ‚Tuttosport‘ sah einen Auftritt „ohne Scham“. Wiedergutmachung soll am Samstag betrieben werden, dann ist Atalanta Bergamo in der Liga zu Gast. Der Druck ist denkbar groß: Juve steht auf einem enttäuschenden achten Platz.

Unter der Anzeige geht's weiter

Barça am Abgrund?

Beim Champions League-Debüt von Neu-Trainer Xavi sprang für den FC Barcelona ein mageres 0:0 gegen Benfica Lissabon heraus. Vor dem letzten Gruppenspieltag stehen die Katalanen auf Platz zwei. Optimismus, dass der Einzug in die Runde der letzten 16 glückt, herrscht in den spanischen Medien aber keinesfalls. „Am Rande des K.o.“, schreibt die ‚as‘. Nun muss Barça „in München Wunder vollbringen“, meint die ‚Sport‘. Im Parallelspiel rechnet sich das auf Rang drei lauernde Benfica schließlich einen Sieg gegen Kiew aus.

Sancho-Knoten geplatzt

„Jadon Sancho ist der große Gewinner des Solskjaer-Abgangs“, ist sich der ‚Daily Mirror‘ nach Manchester Uniteds 2:0-Sieg über den FC Villarreal sicher. Der Treffer des 85-Millionen-Neuzugangs war kurz vor Schlusspfiff zwar nicht mehr spielentscheidend, aber für Sancho dennoch wichtig. Erstmals trug sich der Ex-Dortmunder im United-Trikot in die Scorerliste ein. Ob der Knoten jetzt endlich geplatzt ist? Das könnte auch vom künftigen Trainer der Red Devils abhängen. Laut ‚Daily Mirror‘ rechnet man in der Spielerkabine mit der Ankunft von PSG-Coach Mauricio Pochettino.

Weitere Infos

Kommentare