M'gladbach: Pléa immer begehrter

Der Wechsel von Dieter Hecking zu Marco Rose kommt dem Spielstil von Alassane Pléa entgegen. Seine starken Leistungen bleiben vor allem in der Premier League nicht unbemerkt.

Alassane Plea im Trikot von Borussia Mönchengladbach
Alassane Plea im Trikot von Borussia Mönchengladbach ©Maxppp

Alassane Pléa ist ein zielstrebiger Stürmer mit großer Wucht. Ebenjene Qualitäten kommen bei Marco Roses Spielphilosophie noch besser zur Geltung. Acht Treffer und sieben Vorlagen stehen für Pléa in der laufenden Saison zu Buche. Gemeinsam mit Breel Embolo und Marcus Thuram steht er für den neuen Pressing-Stil bei Borussia Mönchengladbach.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Folge: Der für 23 Millionen Euro vor knapp zwei Jahren vom OGC Nizza gekommene Rechtsfuß hat sich ins Visier der Premier League geballert. Zuletzt machten Gerüchte um das Interesse von Manchester United die Runde, am heutigen Freitag nennt das französische Portal ‚Le10Sport‘ auch Leicester City.

Konkrete Schritte hat keiner der beiden Klubs bislang eingeleitet – auch der Coronakrise geschuldet. Klar ist aber auch, dass Pleá längst nicht mehr unter dem Radar fliegt. Bis 2023 ist der 27-Jährige noch an die Borussia gebunden. Eine Ausstiegsklausel wurde 2018 nicht vereinbart.

Weitere Infos

Kommentare