Werder setzt Kohfeldt vor die Tür – Schaaf übernimmt

Der SV Werder hat die Konsequenzen aus dem anhaltenden Negativlauf gezogen. Die Zusammenarbeit mit Florian Kohfeldt wurde mit sofortiger Wirkung beendet.

Florian Kohfeldt im Outfit des SV Werder
Florian Kohfeldt im Outfit des SV Werder ©Maxppp

Florian Kohfeldt ist nicht länger Trainer des SV Werder Bremen. Nach zuletzt neun sieglosen Spielen in Folge setzt Frank Baumann das Trainer-Eigengewächs vor die Tür. Seit Ende 2017 hatte Kohfeldt das Zepter bei den Grün-Weißen in der Hand gehalten.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Leider hatten wir nach dem Spiel in Augsburg nicht mehr die Überzeugung, mit Florian Kohfeldt den Klassenerhalt schaffen zu können. Daher haben wir am Abend nach dem Spiel mit den Gremien beraten und sind am Ende zu dieser Entscheidung gekommen. Wir sind weiterhin überzeugt, dass Florian Kohfeldt ein hervorragender Trainer ist, allerdings waren wir uns einig, jetzt noch einmal eine Veränderung vorzunehmen, um doch noch den Klassenerhalt zu erreichen. Wir danken Florian für alles, was er für Werder getan hat und wünschen ihm alles erdenklich Gute“, erklärt Sportchef Frank Baumann.

Vorerst übernimmt bei den Bremern Thomas Schaaf. Das Urgestein soll am letzten Spieltag den direkten Abstieg der Grün-Weißen verhindern. Wer zur kommenden Saison an der Seitenlinie stehen wird, ist noch offen und wird nicht unwesentlich von der künftigen Ligazugehörigkeit abhängen.

Weitere Infos

Kommentare