Ausgeplaudert: Bayern lehnte Varane ab

Raphaël Varane ist einer der erfolgreichsten Spieler seiner Generation. Der FC Bayern ließ sich den französischen Innenverteidiger einst durch die Lappen gehen.

Raphaël Varane im Duell mit Landsmann Antoine Griezmann
Raphaël Varane im Duell mit Landsmann Antoine Griezmann ©Maxppp

Der FC Bayern hat 2011 eine Verpflichtung von Raphaël Varane abgelehnt. Wie der damalige Scout und frühere Münchner Rechtsverteidiger Willy Sagnol in der Sendung ‚After Foot‘ auf ‚RMC‘ verriet, hätten die Bayern den Weltmeister von 2018 für „vier bis fünf Millionen Euro“ von RC Lens verpflichten können.

Unter der Anzeige geht's weiter

Sagnol plauderte: „Eines Tages rief mich ein Freund an und sagte: Du musst dir unbedingt einen super interessanten jungen Spieler ansehen. Ich habe direkt gesehen, wie reif Varane war.“ Die aufgerufene Ablösesumme hielten die Bayern jedoch für zu hoch.

„Als ich alles an den Verein weitergab, wurde mir gesagt, dass er für einen 18-Jährigen noch zu teuer sei. Zwei Monate später ging Varane für zehn Millionen zu Real Madrid.“ Dort spielt der heute 26-jährige Innenverteidiger immer noch und gewann mit den Königlichen bereits viermal die Champions League.

Weitere Infos

Kommentare