Gladbach empfängt Leipzig: Verfolger gegen Spitzenreiter

Am heutigen Samstagabend (18:30 Uhr) kommt es zum Topspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig. Die Vorzeichen bei den beiden Champions League-Teilnehmern sind aufgrund der Ergebnisse unter der Woche recht unterschiedlich, die Historie spricht allerdings für die Sachsen.

Zwei Angreifer im Fokus: Gladbachs Marcus Thuram und Leipzigs Yussuf Poulsen
Zwei Angreifer im Fokus: Gladbachs Marcus Thuram und Leipzigs Yussuf Poulsen ©Maxppp

Borussia Mönchengladbach erwartet Spitzenreiter RB Leipzig im Borussia Park zum Topspiel des 6. Spieltags. Dort, wo das Team von Trainer Marco Rose noch vor wenigen Tagen Real Madrid am Rande der Niederlage hatte, letztlich jedoch ein 2:2-Unentschieden hinnehmen musste. Leipzig reist mit der krachenden 0:5-Niederlage gegen Manchester United im Hinterkopf an, ist jedoch in der Bundesliga noch ungeschlagen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Rose sprach von „harten Brocken“, die nun in den englischen Wochen auf die Fohlenelf warten. So einer sind die Sachsen und obendrein so etwas wie der Angstgegner der Borussia – seit der Leipziger Bundesligazugehörigkeit konnte Gladbach keines der bisherigen acht Duelle für sich entscheiden (drei Remis, fünf Niederlagen).

Wolf in der Statistenrolle?

Für die Geschichte des Spiels könnte Hannes Wolf sorgen. Der 21-jährige Mittelfeldspieler ist von RB an Gladbach mitsamt Kaufoption ausgeliehen. Doch ob der Österreicher eine Gelegenheit bekommt, sich an seinen alten Kollegen zu rächen, ist fraglich. Aktuell hat es der Linksfuß schwer, in die Startformation zu kommen.

Seit dem ersten Spieltag, als er noch gegen Borussia Dortmund (0:3) in der Startelf vertreten war, musste Wolf beim Anpfiff stets auf der Ersatzbank Platz nehmen. Gegen Leipzig wird voraussichtlich wieder einmal Kapitän Lars Stindl das Offensivzentrum hinter der Spitze besetzen und die Leipziger Leihgabe auf die Bank verdrängen.

So könnte Gladbach spielen

So könnte Leipzig spielen

Weitere Infos

Kommentare