Wolfsburg: Steffens Zukunftspläne

Renato Steffen ist seit 2018 beim VfL
Renato Steffen ist seit 2018 beim VfL ©Maxppp

Renato Steffen blickt seinem Vertragsende im Sommer 2023 gelassen entgegen. Der Wolfsburg-Profi sagt im Interview mit dem ‚Sportbuzzer‘: „Ich bin dann 31, der Trend geht in die Richtung, junge Leute zu holen. Man wird sehen, wie ich mich fühle, wie der Verein das Ganze sieht.“ Steffen, vor vier Jahren vom FC Basel gekommen, betont: „Wenn’s hier weitergeht, wäre es schön – oder auch, wenn’s dann woanders ist.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Schweizer Außenstürmer kann sich ein Engagement „in der nordamerikanischen MLS oder ganz weit weg in der Sonne vorstellen. In der Heimat wäre es auch schön.“ Sollte der auf Platz 15 liegende VfL absteigen, will Steffen aber nicht davonlaufen: „Ich bin nicht der Typ, der seine Sachen packt und wegläuft, wenn das Schlechteste eintritt. Dann muss man sich hinsetzen und klären, wie die Umstrukturierung aussieht. Da fließen viele Dinge mit ein. Aber auch in solchen Situationen kann man auf mich zählen.“

Weitere Infos

Kommentare