Fußballwelt schreckt nach Raubüberfall auf | Juve plant weitere Transfers

Mesut Özil und Sead Kolasinac werden in London Opfer eines Überfalls, können sich jedoch retten. Juventus Turin befindet sich trotz vieler Neuzugänge weiterhin in der Transferoffensive. Auch die Zukunft von Arturo Vidal spielt in unserer heutigen Presseschau eine Rolle.

Die Presseschau vom 26. Juli
Die Presseschau vom 26. Juli ©Maxppp

Gewaltsamer Übergriff auf ehemalige Bundesliga-Stars

Unter der Anzeige geht's weiter

Der langjährige Nationalspieler Mesut Özil und sein früherer Schalke-Teamkollege Sead Kolasinac wurden am Donnerstag im Norden Londons überfallen. Die beiden Spieler des FC Arsenal saßen gemeinsam in Özils Auto, als sie von zwei Rollerfahrern attackiert wurden. Auf den Aufnahmen einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie Kolasinac aussteigt und die Angreifer verjagt. Im Anschluss flüchteten die einstigen Bundesligaspieler, die laut Medienberichten mit ihren Ehefrauen unterwegs waren, in ein Restaurant. Glücklicherweise blieben beide Spieler unverletzt. Ein Arsenal-Sprecher versicherte darüber hinaus, dass sie am heutigen Training bereits wieder teilnehmen werden.

Wohin führt der Weg von Arturo Vidal?

Das Mittelfeld des FC Barcelona ist weiterhin breit besetzt. Nachdem Cheftrainer Ernesto Valverde kürzlich selbst einen Verbleib von Ivan Rakitic offenließ, könnte auch Arturo Vidal die Blaugrana bald verlassen. Wie ddi ‚Tuttosport‘ wissen will, steht der Chilene ganz oben auf der Liste von Inter Mailand. Angedacht sei eine Leihe mit anschließender Kaufoption. Für eine Realisierung des Transfers müssten zuvor jedoch drei Spieler den italienischen Klub verlassen. Radja Nainggolan, João Mário und Borja Valero sind demnach nicht Teil der Planungen von Inter-Coach Antonio Conte. In Anbetracht eines möglichen Rekordtransfers von Romelu Lukaku muss Inter die drei genannten Mittelfeldspieler zwingend verkaufen, bevor der Vidal-Deal zustandekommen könnte.

Juve-Kader immer noch nicht komplett

Mit Matthijs de Ligt und Aaron Ramsey hat Juventus Turin bereits hochkarätige Spieler verpflichtet, um nur zwei der Neuzugänge zu nennen. Doch die Transferplanungen der Alten Dame sind noch nicht beendet. Mauro Icardi, Paul Pogba und Federico Chiesa werden von der italienischen Sportzeitung ‚Tuttosport‘ am heißesten gehandelt. Inter Mailand versucht, mit Romelu Lukaku ohnehin einen Nachfolger für Icardi zu verpflichten. Pogba steht hingegen auch bei Real Madrid auf dem Zettel und ist nur für einen dreistelligen Millionenbetrag von Manchester United loszueisen.

Weitere Infos

Kommentare