Ohne Abgänge: Die Traumelf der AS Monaco

Monaco ist nicht nur ein Steuerparadies an der Mittelmeerküste. Dort ist auch die AS Monaco beheimatet – bekannt als Sprungbrett für viele hochtalentierte Spieler, die im Stade Louis II eine großartige Karriere im europäischen Fußball starteten. FT präsentiert die Traumelf ohne Abgänge des achtfachen Meisters.

Kylian Mbappé (m.) stammt aus der Jugend der AS Monaco
Kylian Mbappé (m.) stammt aus der Jugend der AS Monaco ©Maxppp

Die AS Monaco mischt regelmäßig im Meisterschaftskampf der Ligue 1 mit. Grund dafür ist das starke Scouting und die tolle Ausbildung von Jugendspielern. Das spiegelt sich selbstverständlich auch in hochpreisigen Spielerverkäufen wider. Satte 145 Millionen Euro kassierten die Monegassen vom ärgsten Konkurrenten der Liga. Für Kylian Mbappé griff Paris St. Germain 2018 sehr tief in die Tasche.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Unterschrift von James Rodríguez war Real Madrid 2014 um die 75 Millionen Euro wert. Der Kolumbianer zog die Aufmerksamkeit internationaler Topklubs bei der WM in Brasilien und zuvor in der Champions League mit Monaco auf sich. Die Liste von Transfers, die der AS mehr als 20 Millionen Euro einbrachten, ist sehr lang. Darunter sind illustre Namen wie Anthony Martial (Manchester United), Bernardo Silva (Manchester City), Fabinho (FC Liverpool) und zahlreiche weitere Topspieler.

FT hat eine Topelf ohne besagte Abgänge zusammengestellt, die noch heute so zusammenspielen könnte. Beachtlich, dass Namen wie Radamel Falcao (Rayo Vallecano), Allan Saint-Maximin (Newcastle United), Yannick Carrasco (Atlético Madrid) oder João Moutinho (Wolverhampton Wanderers) keinen Platz in der Traumaufstellung finden.

So könnte die AS Monaco auflaufen

Weitere Infos

Kommentare