Transfer-Rückpass: 18 Klubs, 18 News

Nach der Länderspielpause geht am Wochenende die Bundesliga wieder los. Vor dem achten Spieltag gibt FT den gewohnten Überblick über die wichtigsten Neuigkeiten der letzten Tage.

Urs Fischer, Christopher Nkunku und Konrad Laimer
Urs Fischer, Christopher Nkunku und Konrad Laimer ©Maxppp

Union Berlin

Bei den Eisernen gab es unter der Woche Großes zu verkünden. Cheftrainer Urs Fischer und seine Assistenten haben ihre Verträge verlängert und bleiben langfristig in der Hauptstadt. Über die genaue Vertragslaufzeit machte der Verein keine Angaben. Seit 2018 ist der Schweizer bereits bei den Unionern.

Unter der Anzeige geht's weiter

Borussia Dortmund

Gute Nachrichten für den BVB und Marco Reus: Edin Terzic ließ auf einer Pressekonferenz verlauten, der Kapitän könne nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Ein Einsatz vor der anstehenden WM ist aber nach wie vor fraglich.

SC Freiburg

Die Breisgauer müssen wohl nicht mehr allzu lang auf ihren Leistungsträger Roland Sallai verzichten. Nach seinem Augenbogenbruch kann der Ungar bereits wieder individuell trainieren.

TSG Hoffenheim

TSG-Talent Angelo Stiller will sich trotz seiner schweren Standes unter Trainer André Breitenreiter nicht vor dem Konkurrenzkampf drücken. Einen eventuellen Wintertransfer schloss der 21-jährige Mittelfeldspieler im Interview mit dem ‚kicker‘ aus. „Ich denke noch an gar nichts“, so Stiller.

FC Bayern

Konrad Laimers Wechsel zum FC Bayern scheiterte im Sommer an der Absage von RB Leipzig. 2023 könnten die Münchner einen neuen Versuch starten, dann wäre der Österreicher ablösefrei. „Wenn nichts Gravierendes passiert, ist der Transfer eigentlich abgesprochen“, heißt es im ‚Bild‘-Podcast ‚Bayern Insider‘.

Borussia Mönchengladbach

Alassane Pléa wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Kader zurückkehren. Allerdings wird der Angreifer „noch keine 90 Minuten gehen können“, so Borussia-Coach Daniel Farke. Die Fohlen treffen am Samstagabend (18:30 Uhr) auf Werder Bremen.

Eintracht Frankfurt

Die Hessen wollen auf der verletzungsbedingt dünn besetzten Rechtsverteidiger-Position nachlegen. Nach FT-Infos sind ist die Eintracht am derzeit vereinslosen Enock Kwateng (25) interessiert. Die Ausfälle von Almamy Touré und Neuzugang Aurélio Buta setzen den Europa League-Sieger unter Druck.

Mainz 05

Die Mainzer können im Sturm auf eine weitere Stammkraft zurückgreifen. Wie Trainer Bo Svensson bekanntgibt, wird Jonathan Burkhardt nach seiner Fußverletzung zum Kader der 05er gegen den SC Freiburg gehören. „Er steht uns zur Verfügung“, bestätigte Svensson gegenüber der ‚Bild‘, schränkte jedoch ein: „Es wäre überraschend, wenn er komplett schmerzfrei ist. Aber er hat diese Woche trainiert und sah auch gut aus.“

1. FC Köln

Die Kölner statteten dem Vernehmen nach Rijad Smajic und Meiko Wäschenbach mit einem Profivertrag aus. Das U19-Duo bleibt somit langfristig in der Domstadt, wird aber laut ‚Express‘ vorerst in der Reservemannschaft in der Regionalliga antreten.

Werder Bremen

Werder Bremen trennte sich kürzlich von ihrem langjährigen Stadionsprecher Christian Stoll. Nach der Heimniederlage gegen den FC Augsburg (0:1) soll dieser den Schiedsrichter und einen Verantwortlichen des Gegeners beschimpft haben. Diese Woche folgte die fristlose Kündigung.

FC Augsburg

Fenerbahce-Leihgabe Mergim Berisha könnte im Falle einer Festverpflichtung zum Schnäppchen werden. Sollte er bei den Fuggerstädtern weiterhin so überzeugen wie bisher (ein Tor, eine Vorlage), läge die Kaufoption bei vier Millionen Euro. Dies berichtet die ‚Sport Bild‘.

RB Leipzig

Christopher Nkunku wäre im Sommer beinahe beim FC Chelsea gelandet. Nach Informationen der ‚Bild‘ weilte der Franzose im August in Frankfurt, um Teile des Medizinchecks bei den Blues zu absolvieren. Ein Wechsel im Sommer 2023 gilt als sehr wahrscheinlich.

Hertha BSC

Beim Big City Club gibt es mal wieder Unruhen rund um Investor Lars Windhorst. Enthüllungen der ‚Financial Times‘ legten kürzlich offen, dass der Geldgeber der Berliner eine Schmutzkampagne gegen den abgewählten Präsidenten Werner Gegenbauer einleitete.

Schalke 04

Der FC Schalke 04 schnappte den Blackburn Rovers offenbar Liverpool-Leihgabe Sepp van den Berg weg. Der Transfer innerhalb Englands stand bereits so gut wie fest, bevor die Schalker dazwischenfunkten. „Ich denke, es war allgemein bekannt, dass er hier war, dass er seinen Medizincheck absolvierte, dass er seine Interviews gab und Fotos mit dem Medienteam machte“, so der Sportdirektor der Rovers Gregg Broughton im ‚Lancashire Telegraph‘.

Bayer Leverkusen

Ob Callum Hudson-Odoi über die gesamte Leihdauer beim FC Chelsea bleibt, ist nach wie vor offen. Der FC Chelsea besitzt eine Rückholklausel für Januar. Der 23-Jährige selbst fühlt sich wohl in Leverkusen: „Ich spiele hier viel und es macht mir wirklich Spaß. Es war der richtige Zeitpunkt.“

VfB Stuttgart

Neuzugang Dan-Axel Zagadou hat beim VfB in seinen ersten Tagen überzeugt. Trainer Pellegrino Matarazzo zeigte sich in einer Presserunde begeistert von den Fähigkeiten des 23-Jährigen: „Er strahlt eine Ruhe in seinen Aktionen aus und hat eine sehr gute Vorwärtsverteidigung. Die Passquote im Training ist hervorragend.“

VfL Wolfsburg

Josuha Guilavogui wollte die Autostadt im Sommer eigentlich verlassen, wie der 32-Jährige im ‚kicker‘-Interview verriet „Es gab viele Szenarien für mich, und in der Tat: Der Verbleib beim VfL war für mich nur noch ganz hinten im Kopf. Es gab Möglichkeiten aus der Bundesliga, aus Frankreich, Spanien und den USA oder den Arabischen Emiraten. Als ich im Winter per Leihe nach Bordeaux gegangen bin, war das Kapitel Wolfsburg für mich eigentlich beendet.“ Unter Niko Kovac ist der erfahrene Franzose bislang gefragt.

VfL Bochum

In Bochum durfte sich Neu-Coach Thomas Letsch der Öffentlichkeit präsentieren. Auf dessen Antritts-Pressekonferenz stellte Vorstandsboss Hans-Peter Villis klar: „Wir sind der absoluten Überzeugung, dass wir mit Thomas Letsch keinen Feuerwehrmann geholt haben. Wir planen die Zukunft fest mit ihm.“

Weitere Infos

Kommentare