Bestätigt: Favre wollte Mittelfeldspieler Vanaken

Thomas Delaney und Axel Witsel schnappte sich Borussia Dortmund im Sommer, um das Mittelfeld zu verstärken. Mit Erfolg: Vor allem der Belgier überzeugt auf ganzer Linie. Lucien Favre hatte darüber hinaus einen Landsmann von Witsel im Blick.

Hans Vanaken im Einsatz für den FC Brügge
Hans Vanaken im Einsatz für den FC Brügge ©Maxppp

Lucien Favre hätte zu seinem Dienstantritt bei Borussia Dortmund gerne Hans Vanaken vom FC Brügge verpflichtet. Der Neu-Trainer des BVB berichtete den Klubverantwortlichen laut der Zeitschrift ‚Sport/Voetbalmagazine‘ von den Qualitäten des zentralen Mittelfeldspielers, konnte demnach aber nicht jeden in der Führungsetage restlos von Vanaken überzeugen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Brügge-Geschäftsführer Vincent Mannaert bestätigt: „Borussia Dortmund hat sich auch nach dem Preis erkundigt.“ Mitte September verlängerte der 26-Jährige dann seinen Vertrag bis 2023 beim Tabellenzweiten der belgischen Liga. Zuvor feierte Vanaken sein Debüt für die A-Nationalmannschaft.

Ein Abschied aus Brügge ist derweil wohl noch nicht final vom Tisch. Weitere Klubs sollen die Auftritte des 1,94-Meter-Profis, der aus der Jugend von Lommel SK stammt, in den vergangenen Monaten verfolgt haben.

Ein namentlich nicht genannter Bundesliga-Scout wird zitiert: „Hans ist auch auf meiner Liste, wenn auch nicht als Nummer eins des FC Brügge. Seine Qualitäten: Ballsicherheit, Übersicht, Körpergröße, Laufstärke, Positionsspiel. Viele Dinge, die einen Schwachpunkt kompensieren: Seinen Antritt.“ Der BVB ist im Mittelfeld vorerst gut aufgestellt, doch für die Bundesliga bleibt ganz Vanaken offenbar ein Thema.

Weitere Infos

Kommentare