Medien: BVB gibt Angebot für St. Juste ab – Heidel dementiert

Borussia Dortmund konkretisiert die Bemühungen um Jeremiah St. Juste. Ein erstes Angebot ist jetzt in Mainz eingetroffen.

 Jeremiah St. Juste kam 2019 aus Rotterdam
Jeremiah St. Juste kam 2019 aus Rotterdam ©Maxppp

„Ich hoffe, es bleibt so, dass kein Verein anruft“, sagte Mainz-Sportvorstand Christian Heidel erst am gestrigen Donnerstag mit Blick auf Jeremiah St. Juste. Der Innenverteidiger weckt vielerorts Interesse und Heidels Wunsch ist offenbar schon geplatzt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Allgemeine Zeitung‘ berichtet, hat Borussia Dortmund ein konkretes Angebot für St. Juste eingereicht. Die Offerte liege nur knapp unter der geforderten Ablöse – Mainz schwebt eine Summe zwischen 15 und 20 Millionen Euro vor. St. Justes Vertrag endet 2023.

Gut möglich, dass der BVB nach dem abgewickelten Sancho-Verkauf den Deal jetzt forcieren will. Denn die Konkurrenz schläft nicht: Nach FT-Infos ist neben Schwarz-Gelb auch der VfL Wolfsburg am 24-jährigen Niederländer interessiert. Bayer Leverkusen und Lazio Rom sollen ebenfalls dran sein.

UPDATE (13:03 Uhr): Gegenüber ‚Sport1‘ dementierte Christian Heidel eine Offerte aus Dortmund. „Es gibt kein Angebot des BVB", erklärte der Mainzer Sportvorstand auf Nachfrage des Sportsenders.

Weitere Infos

Kommentare