PSG-Wunschspieler: Trendwende bei Alli?

Tribüne statt Startelf hieß es für Dele Alli im bisherigen Saisonverlauf. Ein Winterabschied ist akutes Thema. Am gestrigen Sonntagabend lief der 24-Jährige dann aber wieder überraschend für Tottenham Hotspur auf. Der Beginn einer Trendwende?

Dele Alli im FA Cup gegen den Marine FC
Dele Alli im FA Cup gegen den Marine FC ©Maxppp

Noch vor wenigen Jahren schien es, als sei der Weg von Dele Alli in die absolute Weltspitze bereits vorgezeichnet. Unter Mauricio Pochettino zeigte der junge Engländer teils überragende Leistungen und präsentierte die Spielanlage eines kompletten Mittelfeldspielers.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mittlerweile ist davon nur noch wenig zu sehen – und das auch, weil Alli kaum Spielzeit bekommt. Mit José Mourinho als Trainer von Tottenham Hotspur hat es der 24-Jährige schwer. Nur viermal stand Alli in der laufenden Premier League-Saison auf dem Platz – nie länger als 45 Minuten. Meist muss der 37-fache Nationalspieler von der Tribüne aus zuschauen, wie die Spurs auch ohne ihn erfolgreichen Fußball spielen.

Man muss kein Prophet sein, um abzusehen, dass die Situation für Alli so kaum tragbar ist. Ein Vereinswechsel in der laufenden Transferperiode ist akutes Thema. FT hatte bereits im Dezember berichtet, dass Paris St. Germain Kontakt aufgenommen hat. Sollte PSG die Verpflichtung eintüten können, wäre Alli mit seinem alten Förderer Pochettino wiedervereint.

Fortschritte in den Verhandlungen konnten die Pariser bisher aber nicht verzeichnen. Im Gegenteil: Jüngste Entwicklungen bei Tottenham könnten dafür sorgen, dass ein Transfer wieder in weitere Ferne rückt. Denn am gestrigen Sonntagabend stand Alli beim 5:0-Sieg im FA Cup über den Marine FC überraschend in der Startelf.

Plötzlich Startelf

Als Linksaußen zeigte der Rechtsfuß eine starke Leistung, war vor allem in Halbzeit eins der beste Spieler auf dem Feld und bereitete das zwischenzeitliche 1:0 direkt vor. Erstaunlicher war aber durchaus, was nach der Partie passierte. Mourinho, der Alli in der Vergangenheit für dessen Einstellung kritisiert hatte, holte zur Lobeshymne aus: „Es war kein Match, in dem er seine Qualität präsentieren konnte, dafür aber sehr wohl seine Professionalität und Mentalität. Ich bin sehr glücklich damit. (zitiert via ‚Daily Mail‘)“

Der Start einer Trendwende? „Ich wäre nicht überrascht, wenn er auch am Mittwoch (Premier League-Partie gegen Aston Villa, mittlerweile offiziell verschoben, Anm. d. Red.) spielen wird“, erklärte Mourinho. Ob der Portugiese seinen Worten taten folgen lässt, wird sich zeigen.

Sollte Alli die Gunst des Trainers wiedererlangt haben, würde ein Verbleib des 24-Jährigen tatsächlich wahrscheinlicher werden. Klar ist aber auch, dass PSG weiterhin versuchen wird, den einstigen Pochettino-Schüler zu verpflichten. Fortsetzung folgt.

Weitere Infos

Kommentare